http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Passagiere von Tuifly und Air Berlin können hoffen
Passagiere von Tuifly und Air Berlin können hoffen
08.10.2016 - 09:41 Uhr
Hannover/Rheinmünster (dpa) - Tausende Passagiere können nach tagelangen Ausfällen bei Tuifly und Air Berlin wieder auf ihre Flüge hoffen. Zwar sollte am Samstag noch der Großteil der Verbindungen ausfallen, am Sonntag erwartet der Ferienflieger Tuifly aber wieder einen weitgehend normalen Betrieb.

"Tuifly arbeitet mit Hochdruck daran, ab Sonntag wieder ihr komplettes Flugprogramm anzubieten", teilte die Airline mit. "Voraussichtlich werden 115 Flüge starten." Die Fluglinie ist darauf angewiesen, dass sich viele Besatzungen wieder zum Dienst melden. Viele Crew-Mitglieder hatten sich krankgemeldet, nachdem bekannt geworden war, dass Tuifly in eine neue Dachholding unter Führung von Etihad integriert werden soll. Vertreter der Arbeitnehmer fürchteten Job-Verluste und kritisierten, die Angaben seien nicht konkret genug. Seitdem führten kollektive Krankmeldungen zu Flugausfällen und massiven Verspätungen. Der Reisekonzern Tui lenkte nun teilweise ein.

Am Samstag müssten aus "operationellen Gründen" viele Flüge noch gestrichen werden, erklärte die Fluggesellschaft. Betroffen seien 118 Flüge. Nach Angaben aus Flughafenkreisen in Hannover fliegen mehrere angemietete Flugzeuge in die Urlaubsgebiete, um zunächst den Rückstau bei den auf Heimatflüge wartenden Urlaubern abzubauen. Zudem müssten in einigen Fällen auch noch Besatzungen zu den aktuellen Standorten der Tuifly-Jets gebracht werden.

Nach den massiven Ausfällen mehrte sich auch die Kritik am Tui-Konzern, der keine Entschädigungen an betroffene Passagiere zahlen will. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte geschädigten Urlaubern empfohlen, Schadenersatzansprüche bei dem Ferienflieger anzumelden. Tui beruft sich auf höhere Gewalt und will Betroffene nicht entschädigen.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Mehr Macht als der Sultan´

22.06.2017 - 00:00 Uhr
Türkei: Land ohne unabhängige Justiz
Baden-Baden (kli) - Rechtsanwälte in der Türkei blicken mit Sorge auf ihr Land und bitten Europa, sich nicht abzuwenden. "Das ist kein Rechtsstaat mehr", sagt ein türkischer Rechtsanwalt. Verhaftungen aus zweifelhaften Gründen (Archivfoto: dpa) seien an der Tagesordnung. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Jubel trotz Niederlage: Auch das gestrige 2:3 im Rückspiel kann am Aufstieg von Fathispor Baden-Baden in die Bezirksliga nichts mehr ändern.  Foto: fuv

19.06.2017 - 00:00 Uhr
Fatihspor macht Aufstieg klar
Baden-Baden (red) - Trotz einer 2:3-Niederlage gegen den FV Iffezheim hat der TC Fatihspor Baden-Baden den Aufstieg in die Bezirksliga nach dem 3:0-Hinspielerfolg unter Dach und Fach gebracht. Doch der FVI versuchte im Rückspiel alles und schnupperte kurz am Wunder (Foto: fuv). »-Mehr
Dorfmerkingen
--mediatextglobal-- Erleichterung: Kapitän Christian Zech (links) und Vorsitzender Thomas Wieser präsentieren die Trophäe. Foto: dpa

14.06.2017 - 00:00 Uhr
Aufatmen: Der Pott ist zurück
Dorfmerkingen (lsw) - Die Erleichterung bei den Sportfreunden Dorfmerkingen war riesig. Zahlreiche Dorfbewohner klatschten lautstark Beifall, als der württembergische Pokal ins Vereinsheim des DFB-Pokal-Teilnehmers getragen wurde. Zuvor war er auf Mallorca verloren gegangen (Foto: dpa). »-Mehr
Au am Rhein
--mediatextglobal-- Im Auer Kindergarten herrscht Platznot. Das weiße Gebäude rechts könnte Erweiterungsmöglichkeiten bieten. Foto: HH

14.06.2017 - 00:00 Uhr
Knatsch um Kindergarten
Au am Rhein (HH) - Dass der Kindergarten St. Joseph erweitert werden muss, steht fes: Er platzt aus allen Nähten. Dass die Pfarrgemeinde nun aber vorprescht und im Gemeindeblatt die Summe von zwei Millionen Euro in den Raum stellt, sorgte im Gemeinderat für Unmut (Foto: HH). »-Mehr
Lenningen
--mediatextglobal-- Als braunes Band läuft die Zellstoffmixtur für das Graspapier in die Papiermaschine. Foto: dpa

13.06.2017 - 07:14 Uhr
Neue Wege gehen mit Gras
Lenningen (dpa) - Woraus Papier gemacht wird? Aus Holz, besser gesagt aus Zellstoff aus Holzfasern. Für viele Fabriken der deutschen Papierbranche stimmt die Antwort. In einer schwäbischen Produktionsanlage setzt man hingegen auch auf ein anderes Material: Gras (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Fleisch-Sonderangebote stehen immer wieder in der Kritik und finden doch reißenden Absatz. Greifen Sie bei solch Billigangeboten zu?

Ja, regelmäßig.
Ab und zu.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen