http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Passagiere von Tuifly und Air Berlin können hoffen
Passagiere von Tuifly und Air Berlin können hoffen
08.10.2016 - 09:41 Uhr
Hannover/Rheinmünster (dpa) - Tausende Passagiere können nach tagelangen Ausfällen bei Tuifly und Air Berlin wieder auf ihre Flüge hoffen. Zwar sollte am Samstag noch der Großteil der Verbindungen ausfallen, am Sonntag erwartet der Ferienflieger Tuifly aber wieder einen weitgehend normalen Betrieb.

"Tuifly arbeitet mit Hochdruck daran, ab Sonntag wieder ihr komplettes Flugprogramm anzubieten", teilte die Airline mit. "Voraussichtlich werden 115 Flüge starten." Die Fluglinie ist darauf angewiesen, dass sich viele Besatzungen wieder zum Dienst melden. Viele Crew-Mitglieder hatten sich krankgemeldet, nachdem bekannt geworden war, dass Tuifly in eine neue Dachholding unter Führung von Etihad integriert werden soll. Vertreter der Arbeitnehmer fürchteten Job-Verluste und kritisierten, die Angaben seien nicht konkret genug. Seitdem führten kollektive Krankmeldungen zu Flugausfällen und massiven Verspätungen. Der Reisekonzern Tui lenkte nun teilweise ein.

Am Samstag müssten aus "operationellen Gründen" viele Flüge noch gestrichen werden, erklärte die Fluggesellschaft. Betroffen seien 118 Flüge. Nach Angaben aus Flughafenkreisen in Hannover fliegen mehrere angemietete Flugzeuge in die Urlaubsgebiete, um zunächst den Rückstau bei den auf Heimatflüge wartenden Urlaubern abzubauen. Zudem müssten in einigen Fällen auch noch Besatzungen zu den aktuellen Standorten der Tuifly-Jets gebracht werden.

Nach den massiven Ausfällen mehrte sich auch die Kritik am Tui-Konzern, der keine Entschädigungen an betroffene Passagiere zahlen will. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte geschädigten Urlaubern empfohlen, Schadenersatzansprüche bei dem Ferienflieger anzumelden. Tui beruft sich auf höhere Gewalt und will Betroffene nicht entschädigen.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Forst
--mediatextglobal-- Standen Rede und Antwort: Kai Bülow, Marc-Patrick Meister, Oliver Kreuzer und Ingo Wellenreuther (von links).  Foto: GES

20.07.2017 - 00:00 Uhr
Hohe Erwartungen
Forst (red) - Mit hohen Erwartungen und großer Vorfreude sieht der Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC (Foto: dpa) dem sportlichen Neuanfang in der 3. Fußball-Liga entgegen. "Von uns aus kann es losgehen", sagte KSC-Trainer Marc-Patrick Meister bei der Jahres-Pressekonferenz. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Empfang der Vize-Weltmeisterin: Michael Geggus, Armin Zeitvogel, Leia Braunagel, Trainerin Ina Paaschen und Bernd Hefter (von links). Foto: Fauth-Schlag

20.07.2017 - 00:00 Uhr
Empfang für Vizewelteisterin
Baden-Baden (fs) - In den Reihen des SCL Heel gibt es eine Vizeweltmeisterin U18 im Diskuswerfen. In Nairobi schleuderte die 16-jährige Leia Braunagel ihre Scheibe 51,29 Meter weit. Gleich nach ihrer Rückkehr aus Nairobi wurde ihr ein herzlicher Empfang bereitet (Foto: fs). »-Mehr
Balatonfüred
--mediatextglobal-- Rob Muffels.  Foto: dpa

19.07.2017 - 00:00 Uhr
Enttäuschung im Freiwasser
Balatonfüred (sid) - Die deutschen Freiwasserschwimmer sind in der WM-Geschichte erstmals ohne Edelmetall geblieben. Rob Muffels (Foto: dpa) erfüllte mit dem enttäuschenden 25. Platz über zehn Kilometer die Erwartungen nicht. Christian Reichert kam als Zwölfter ins Ziel. »-Mehr
Weisenbach
--mediatextglobal-- Mit dem Auto bringt Inge Bleier ihren Ziegen Futter vorbei. Andere Menschen dulden die Tiere nicht in ihrer Nähe. Anfang März sind sie aus dem Gehege davongelaufen.  Foto: Götz

19.07.2017 - 00:00 Uhr
Scheue Ziegen im Auer Wald
Weisenbach (mm) - Anfang März sind sie in den Wald ausgebüxt. Die fünf Ziegen von Inge Bleier fühlen sich dort anscheinend wohl. Die Auer Tierhalterin hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, bei ihren Besuchen lockt sie die Geißen immer ein wenig näher an den Stall (Foto: Götz). »-Mehr
London
Überschüttet mit Liebe

18.07.2017 - 00:00 Uhr
Federer verzückt die Tennis-Welt
London (red) - Nach seinem achten Wimbledon-Triumph liegt die Tennis-Welt Roger Federer zu Füßen. Der Maestro dominierte auch mit 35 Jahren die Konkurrenz auf dem "Heiligen Rasen" beinahe nach Belieben. Das nächste Ziel ist bereits in Sicht: Wimbledon-Titel Nummer neun (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Wer seine Haushaltspflichten von anderen erledigen lässt, ist einer Studie zufolge tendenziell glücklicher. Haben Sie eine Haushaltshilfe?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen