https://megashop.brotz.de/polstermoebel/polstergarnituren/
Entwarnung nach Meldung eines verdächtigen Gepäcks
13.10.2016 - 13:00 Uhr
Baden-Baden (nak/hve) - Nach der Meldung verdächtiger Gepäckstücke in einem ICE konnte die Polizei nun Entwarnung geben. Die Beamten haben nichts Verdächtiges finden können. Der Baden-Badener Bahnhof ist komplett wieder freigegeben und die Züge können passieren.

Zwei Frauen waren in dem ICE, der von Zürich in Richtung Hamburg unterwegs war, auf vier Männer mit mehreren Gepäckstücken aufmerksam geworden. Sie schienen den Frauen so verdächtig, dass sie den Schaffner alarmierten.

8.30 Uhr
Der ICE fährt am Bahnhof Baden-Baden ein und wird dort gestoppt. Die Fahrgäste bleiben zuerst im Inneren des Zuges.

9.20 Uhr
Die Fahrgäste im ICE werden evakuiert. Zur Sicherheit werden alle Gleise gesperrt und das Bahnhofsgelände komplett geräumt.

10.00 Uhr
Laut KVV ist von der Sperrung die S-Bahn-Linie 4 betroffen. Bahnen aus Richtung Karlsruhe enden in Rastatt. Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, wurde ein Busnotverkehr eingerichtet. Die vier Busse, die derzeit im Einsatz sind, pendeln zwischen Baden-Baden und Rastatt sowie Baden-Baden, Bühl und Achern.

10.40 Uhr
Derzeit durchsuchen Spezialkräfte mit zwei Sprengstoffspürhunden den ICE. Ein Hund beginnt mit der Suche im vorderen, der andere im hinteren Bereich. Laut Bundespolizei sollen sich die Vierbeiner dann wieder etwa in der Mitte des Zuges treffen.

11.15 Uhr
Die Stimmung am Baden-Badener Bahnhof ist ruhig, wartende Fahrgäste bleiben bislang gelassen.

11.58 Uhr
Die Sperrung des Baden-Badener Bahnhof ist wieder aufgehoben. Wie die Bundespolizei mitteilt, ist lediglich noch Gleis vier gesperrt. Der Zugverkehr ist eingeschränkt wieder möglich.

12.05 Uhr

Wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber dem BT angab, haben die eingesetzten Spürhunde und die Beamten nichts Verdächtiges im Zug gefunden. Der ICE wird nun ein zweites Mal durchforstet. Die beiden Zeuginnen sowie fünf verdächtige Männer werden derzeit vernommen. Die Polizei geht bislang davon aus, dass es sich um illegal Eingereiste handelt, die in Freiburg in den Zug gestiegen sind und offenbar nach Norddeutschland reisen wollten. Das Gepäck der Männer wurde durchsucht, Verdächtiges wurde darin jedoch nicht gefunden.

12.55 Uhr

Entwarnung am Baden-Badener Bahnhof. Die Polizei hat nichts Gefährliches gefunden. Alle Sperrungen wurden aufgehoben.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe des Badischen Tagblatts und ab 4 Uhr im E-Paper.

Fotos: Archiv / Hliza / Schnepf / Greiser / Vetter

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Polizei zerschlägt Drogenbanden

14.03.2017 - 11:33 Uhr
Polizei zerschlägt Drogenbanden
Karlsruhe (red/dpa) - Einen Schlag gegen zwei Drogenbanden ist der Polizei gelungen. Insgesamt seien 21 Verdächtige ermittelt worden, von denen zehn dringend tatverdächtige nun in Untersuchungshaft sitzen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit (Foto: Polizei). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mehr als ein Drittel der 40- bis 55-jährigen Bundesbürger geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus. Sorgen Sie über die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung hinaus vor?

Ja.
Nein, ich will heute gut leben.
Nein, das kann ich mir nicht leisten.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Octomedia Rastatt gültig ab 22.03.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.03.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen