https://megashop.brotz.de/polstermoebel/polstergarnituren/
Betrüger verspricht Geldvermehrung in kurzer Zeit
Betrüger verspricht Geldvermehrung in kurzer Zeit
14.10.2016 - 12:06 Uhr
Offenburg (red) - Mit der Aussicht, dass er das Vermögen seiner Opfer in kürzester Zeit um 30 Prozent vermehren könne, hat ein 48-jähriger Betrüger Geld in Höhe von 270.000 Euro ergaunert. Nun muss sich der Mann vor dem Offenburger Amtsgericht verantworten.


Der 48-Jährige soll seit Oktober 2014 mehrere Offenburger betrogen haben. Er habe seine Opfer im Alltag zunächst ganz unverfänglich kennengelernt und teils freundschaftliche Beziehungen zu ihnen aufgebaut. Später habe er ihnen erzählt, dass er mit einem Millionär befreundet sei, der an der Frankfurter Börse arbeite und für sie Geld anlegen könne. Die Anlage sei risikofrei, da der Millionär über 40 Millionen Euro Bargeld besäße und somit das angelegte Geld abgesichert sei.

Als Rendite habe er den anlegewilligen Betroffenen über 30 Prozent innerhalb von sechs Wochen versprochen. Als die sechs Wochen vorbei waren, habe der Mann den Anlegern vorgegaukelt, wie viele Zinsen sie mittlerweile erwirtschaftet hätten, und habe sie so überzeugt, immer mehr Geld anzulegen, schreibt die Offenburger Staatsanwaltschaft.

Ein Ehepaar habe mit Blick auf den hohen Gewinn schließlich unter anderem zwei Eigentumswohnungen und Schmuck verkauft sowie eine Lebensversicherung aufgelöst. Dem Betrüger haben sie schließlich 193.000 Euro in die Hand gedrückt. Der allerdings habe nicht eine Sekunde daran gedacht, das Geld anzulegen, sondern wollte es ausschließlich für sich verwenden. Der Gesamtschaden belaufe sich auf über 270.000 Euro. Lediglich ein Betrag von 3.000 Euro sei auf Drängen der Anleger an sie zurückgeflossen. Was der Mann mit dem Geld gemacht hat, ist unklar. Der Verbleib des Geldes konnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht aufgeklärt werden.

Nachdem die Offenburger ihn mehrmals aufgefordert hatten, ihnen das Geld wiederzugeben, setzte sich der 48-Jährige deutscher Staatsangehörigkeit im Juni 2016 ab. Einen Monat später jedoch nahm in die Polizei in Offenburg fest. Seitdem befindet er sich in Untersuchungshaft. Dem Vorbestraften, der nach Angaben der Staatsanwaltschaft weitgehend geständig ist, droht eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach / Weisenbach
--mediatextglobal-- Die Sanierung des Latschigbads wird durch das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum mit € 108 360 Euro gefördert. Foto: Archiv

24.03.2017 - 00:00 Uhr
Geldsegen für das Latschigbad
Gernsbach/Weisenbach (stj) - 895 190 Euro fließen durch das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in den Landkreis Rastatt. Ein Großteil der Summe, die auf 19 Projekte verteilt ist, kommt den Murgtalgemeinden Gernsbach und Weisenbach zugute (Foto: Archiv). »-Mehr
Stuttgart
Umstrittener Geldsegen

10.02.2017 - 00:00 Uhr
Umstrittener Geldsegen
Stuttgart (red) - Trotz massiver Kritik halten vier der fünf Landtagsfraktionen an der Erhöhung der Kosten- und Mitarbeiterpauschalen für Abgeordnete fest. Grüne, CDU und SPD haben zudem die heftig umstrittene Umstrukturierung der Altersversorgung auf den Weg gebracht (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mehr als ein Drittel der 40- bis 55-jährigen Bundesbürger geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus. Sorgen Sie über die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung hinaus vor?

Ja.
Nein, ich will heute gut leben.
Nein, das kann ich mir nicht leisten.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Octomedia Rastatt gültig ab 22.03.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.03.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen