http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Polizei trennt Fußballfans
Polizei trennt Fußballfans
17.10.2016 - 09:30 Uhr
Karlsruhe (red) - Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei am Sonntagnachmittag rund um die Zweitligabegegnung zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Nürnberg. Während der zweiten Spielhälfte zündeten Nürnberger Ultras in ihrem Block ganz erhebliche Mengen pyrotechnischer Gegenstände und provozierten laut Polizei die Heimfanszene.

Anhänger des Nürnberger Clubs verbrannten Rauchpulver und schossen Leuchtraketen in den Stadioninnenraum sowie in Richtung der KSC-Fans. Zudem brachten sie mehrere Knallkörper zur Detonation, worauf das Spiel für rund zehn Minuten unterbrochen wurde.

Ausgelöst durch die Provokationen und einem offenbar länger schwelenden Ultrakonflikt versuchten Personen der Karlsruher Problemfanszene im Stadioninneren gewaltsam in den Gästefanblock vorzudringen. Dies konnte jedoch durch den raschen Einsatz der Polizei verhindert werden.

Im weiteren Verlauf verließ eine rund 150-köpfige Karlsruher Ultragruppe das Stadion, um über die Eingänge Germania und Fasanengarten erneut zu den Nürnberger Rivalen vorzustoßen. Dabei wurde ein von Ordnern bewachtes Trenntor mit Brachialgewalt geöffnet und überwunden. Erneut konnte die Polizei ein weiteres Vordringen in den Gästefanbereich verhindern. Jedoch kamen auch in diesem Fall Schlagstöcke und Pfefferspray zum Einsatz.

Sowohl Karlsruher als auch Nürnberger Fans hatten sich vermummt sowie greifbare Gegenstände als Schlagwerkzeug ergriffen und suchten auch in der Nachspielphase die Konfrontation.

Durch konsequente Trennung der beiden Fanlager konnte die Polizei, die mit mehr als 300 Beamten im Einsatz war, eine direkte Auseinandersetzung zwischen Nürnberger und Karlsruher Anhänger verhindern. Schließlich verließen die mit 25 Bussen und weiteren Fahrzeugen angereisten etwa 2.500 Nürnberger Fans die Fächerstadt unter polizeilicher Begleitung. Dabei kam es zu keinen weiteren Zwischenfällen.

Zwei Karlsruher Fans wurden im Zuge der Auseinandersetzung festgenommen. Mehrere Personen erlitten durch den Pfeffersprayeinsatz Augenreizungen. Die weiteren Ermittlungen zum Geschehen dauern an, heißt es in der Pressemeldung der Polizei abschließend.

Foto: ges

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Nichts mehr darf von 15. bis 20. März an die Baustelle auf dem Leo erinnern. Die Baugrube muss komplett zugeschüttet und asphaltiert werden. Foto: Zorn

23.02.2017 - 00:00 Uhr
Leobaustelle muss weg
Baden-Baden (fk) - Die Baustelle am Leopoldsplatz muss für die Dauer des G-20-Finanzministertreffens in Baden-Baden komplett weichen. Laut Stadt müssen aufgrund von Sicherheitsanforderungen alle Bauutensilien entfernt sowie die Baugrube verfüllt und asphaltiert werden (Foto: hez). »-Mehr
Baden-Baden
Autofahrer greift Polizisten an

22.02.2017 - 20:52 Uhr
Autofahrer greift Polizisten an
Baden-Baden (red) - Ein Mann hat in der Nacht auf Mittwoch in Baden-Baden Polizisten angegriffen. Offenbar hatte der Autofahrer verhindern wollen, dass die Beamten seinem Fehlverhalten auf die Schliche kommen. Der 58-Jährige hatte sich betrunken ans Steuer gesetzt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Beim Drogenkauf ausgeraubt

22.02.2017 - 18:30 Uhr
Beim Drogenkauf ausgeraubt
Baden-Baden (red) - Beim Versuch, Marihuana zu kaufen, ist am Dienstag ein Jugendlicher in Steinbach ausgeraubt worden. Der 16-Jährige hatte übers Internet Kontakt mit seinem vermeintlichen Dealer aufgenommen, der sich beim Treffen aber als Polizist ausgab (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Messerstecherei: 45-Jähriger schwer verletzt

22.02.2017 - 16:40 Uhr
Messerstecherei: Mann schwer verletzt
Karlsruhe (red) - Bei einem Streit zweier Männer in Karlsruhe ist ein 27-Jähriger mit einem Messer auf einen 45 Jahre alten Mann losgegangen und hat ihn dabei schwer verletzt. Der Mann musste notoperiert werden. Gegen den Angreifer wurde Haftbefehl erlassen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Spielverderber in Polizeigewahrsam

22.02.2017 - 13:50 Uhr
Spielverderber in Polizeigewahrsam
Rastatt (red) - Zwei Männer haben am Dienstagabend in einem Haus in der Zaystraße Karten gespielt. Doch als der 18-Jährige die Partie verlor, rastete er völlig aus: Der junge Mann schlug und beleidigte seinen Mitspieler und bespuckte dann auch noch die Polizeibeamten (Symbolbild: red). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Wegen des G-20-Treffens in Baden-Baden soll die Leo-Baustelle zugeschüttet und asphaltiert werden. Haben Sie Verständnis für den Aufwand, den solch eine Großveranstaltung nach sich zieht?

Ja.
Teilweise.
Nein.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 19.02.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
19.02.2017

Octomedia Rastatt gültig ab 22.02.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.02.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen