http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Explosion bei BASF in Ludwigshafen
Explosion bei BASF in Ludwigshafen
17.10.2016 - 14:55 Uhr
Ludwigshafen (dpa) - Nach einer gewaltigen Explosion auf einem Gelände des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen wurde mindestens ein Mensch getötet. Mehrere Menschen werden vermisst, weitere Personen seien außerdem verletzt worden, teilte die Stadt Ludwigshafen mit.

Der Zwischenfall ereignete sich nach Angaben des Unternehmens am Montagvormittag gegen 11.30 Uhr im Landeshafen Nord. Es waren Einsatzkräfte aus der gesamten Region im Einsatz, darunter auch ein Feuerlöschboot aus Mannheim. Laut BASF wurde die Explosion bei Arbeiten an einer Rohrleitungstrasse ausgelöst, mit der Vorprodukte von Schiffen zu den eigentlichen Produktionsstätten transportiert werden, wie eine BASF-Sprecherin sagte.

Die Anwohner wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben, Türen und Fenster geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Im Norden von Ludwigshafen seien die Warnsirenen geschaltet worden, sagte eine Sprecherin der Stadt. Bei der Berufsfeuerwehr sei ein Krisenstab eingerichtet worden.

Auf der Internetseite der benachbarten Stadt Mannheim hieß es, es sei nicht auszuschließen, dass eine Rauchwolke über das Stadtgebiet zieht. Auch dort sollten die Menschen vorsichtshalber Fenster und Türen geschlossen halten. Weitere Hintergründe waren zunächst unklar. Die Feuerwehr gab eine Gefahrenwarnung heraus.

Autofahrer sollten den Bereich großräumig umfahren. Über dem Norden der Stadt war eine große Rauchwolke aufgestiegen. Es könne zu Geruchsbelästigungen und Sichtbehinderungen in den nördlichen Stadtteilen kommen, erklärte die Feuerwehr.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Waghäusel
Geldautomaten gesprengt: Täter flüchten

17.05.2017 - 12:15 Uhr
Zwei Geldautomaten gesprengt
Waghäusel (red) - Mehrere Täter haben in der Nacht auf Mittwoch gleich zwei Geldautomaten im Vorraum einer Bankfiliale in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) gesprengt. Die Polizei prüft, ob die Täter auch für weitere Automatenaufbrüche verantwortlich sind (Foto: Polizei). »-Mehr
Heilbronn
Bombendrohung aus Langeweile

20.02.2017 - 11:00 Uhr
Bombendrohung aus Langeweile
Heilbronn (lsw) - Knapp sieben Monate nach einer Bombendrohung auf dem Heilbronner Volksfest hat ein 22 Jahre alter Mann die Tat am Montag vor dem Landgericht gestanden. Als Motiv nannte der Kraftfahrer private Probleme und Langeweile (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Einer Studie zufolge verschlüsseln nur 16 Prozent der Deutschen ihre E-Mails. Schützen Sie Ihre Kommunikation im Internet?

Ja.
Ab und zu.
Ist mir zu aufwendig.
Ich weiß nicht, wie das geht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen