http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Komfortkamine an Feinstaubbelastung mitschuld
Komfortkamine an Feinstaubbelastung mitschuld
19.11.2016 - 10:22 Uhr
Stuttgart (lsw) - Das Befeuern von Kaminen mit Holz hat einer Studie zufolge einen relativ großen Anteil am Feinstaub-Problem aus - gerade in Stuttgart.

Je nach Messstelle macht das Heizen mit sogenannten Komfortkaminen im Jahresmittel zwischen 5 und 32 Prozent der Feinstaubbelastung aus, wie aus einer Erhebung der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) hervorgeht, über die zuerst die "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag) berichtet haben.

In der Studie heißt es: "Von den 68 Überschreitungstagen, die im Jahr 2015 am Messpunkt Stuttgart Am Neckartor (nach Abzug von Streusalz) festgestellt wurden, wurden 12 bis 16 durch Emissionen aus der Holzfeuerung mitverursacht." Mit Holz befeuerte Kamine leisten demnach "oft einen relevanten Beitrag zu den festgestellten Überschreitungen" der Tagesgrenzwerte.

Für die Erhebung wurden im vergangenen Jahr und im ersten Quartal 2016 die Feinstaubwerte am Stuttgarter Neckartor und an sechs weiteren Messstellen ausgewertet. Für die Studie schauten das LUBW auf den Stoff Levoglucosan, der beim Verbrennen von Holz entsteht.

Stuttgart kämpft seit Jahren mit dreckiger Luft und hat dazu bereits einen sogenannten Feinstaubalarm eingeführt. Dann sind Stuttgarter gebeten, das Auto stehenzulassen und Komfortkamine nicht anzufeuern.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Ein Blick hinter die Kulissen

26.06.2017 - 00:00 Uhr
Blick hinter die Kulissen
Karlsruhe (up) - Rund 35 000 Menschen nutzten am Tag der offenen Tür am Karlsruher Institut für Technologie (KIT, Foto: up) die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Forschungseinrichtung zu blicken. Insgesamt konnten 180 Stationen auf dem Campus Nord besichtigt werden. »-Mehr
Stuttgart
Zetsche: Verbote kaum praktikabel

25.06.2017 - 10:11 Uhr
Zetsche: Verbote kaum praktikabel
Stuttgart (lsw) - Daimler-Chef Dieter Zetsche (dpa-Foto) hält Fahrverbote für Dieselautos wegen zu hoher Feinstaubwerte für kaum praktikabel. Doch das Land lässt Prognosemodelle für eine mögliche Ausweitung der Schadstoffwarnungen testen. Das könnte zu mehr Verboten führen. »-Mehr
Stuttgart
Miese Stadtluft macht krank

24.02.2017 - 19:55 Uhr
Miese Stadtluft macht krank
Stuttgart (lsw) - Die Zahl schwerer Lungen- und Herzerkrankungen wird nach Ansicht eines Experten durch miese Luft in den Städten steigen. Bedroht von Feinstaub und Stickoxiden aus Autoabgasen seien vor allem Anwohner stark belasteter Straßen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Fahrverbote für viele Diesel ab 2018

21.02.2017 - 14:55 Uhr
Fahrverbote für viele Diesel
Stuttgart (lsw) - Zur Verbesserung der stark mit Schadstoffen belasteten Luft in Stuttgart wird es ab 2018 Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge geben. Grün-Schwarz einigte sich darauf, vom nächsten Jahr an bei Feinstaubalarm besonders belastete Straßen für viele Diesel zu sperren (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Ausbleibender Regen bringt langen Feinstaubalarm

16.01.2017 - 09:24 Uhr
Feinstaubalarm dauert wohl länger
Stuttgart (lsw) - Der zweite Feinstaubalarm des Jahres wird nach Einschätzung von Experten vergleichsweise lange dauern. Wegen der erwarteten Wetterlage dürfte er die ganze Woche anhalten, denn anders als Regen wäscht Schnee die Atmosphäre nicht rein (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ohne durchgreifende Reformen des Rentensystems droht nach einer Bertelsmann-Studie ein Anstieg der Altersarmut. Haben Sie Angst, davon betroffen zu sein?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen