http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Lehrerverband: Schüler sind zu verwöhnt
Lehrerverband: Schüler sind zu verwöhnt
20.11.2016 - 14:02 Uhr
Stuttgart (lsw) - Das schlechte Abschneiden von Baden-Württembergs Schülern bei einer Bildungsstudie liegt nach Ansicht von Lehrern auch daran, dass sie zuhause zu sehr verwöhnt werden.

"Wenn Eltern von ihren Kindern nichts mehr einfordern und nicht einmal auf das Einhalten elementarer Spielregeln im Zusammenleben bestehen, hat das auch auf das schulische Lern- und Arbeitsverhalten der Kinder und Jugendlichen einen stark negativen Einfluss", erklärte der Verband Bildung und Erziehung (VBE) am Sonntag in Stuttgart. Eltern wollten ihrem Nachwuchs finanziell einiges bieten, entwickelten aber gleichzeitig eine Scheu, etwas von den Kindern zu verlangen.

Statt die Lehrer bei der Erziehung der Schüler zu unterstützen, deckten Eltern die Unlust ihrer Kinder auf den Unterricht mit Entschuldigungsschreiben, die nicht der Wahrheit entsprächen. Das räche sich später meist bitter, warnte ein VBE-Sprecher.

Nach einer Studie des Instituts für Qualität im Bildungswesen (IQB) sackt der einstige Primus Baden-Württemberg im Ländervergleich auf hintere Ränge ab: Von Platz 2 im Fach Deutsch beim Zuhören rutschten die Neuntklässler im Land auf Platz 14, beim Lesen von Platz 3 auf Platz 13 und bei der Orthografie vom zweiten auf den zehnten Rang.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Geschichte vor Ort erleben

23.06.2017 - 00:00 Uhr
Auszeichnung für Erwin Hatz
Baden-Baden (fasa) - Eine besondere Auszeichnung mit Urkunde überreichte der Vorsitzende Florian Gantner bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Sandweier dem Gründungsmitglied Erwin Hatz: Er wurde damit zum Ehrenmitglied ernannt (Foto: fasa). »-Mehr
Muggensturm
--mediatextglobal-- Bei vielen Campern, die in Muggensturm Station machen, ist Peter Kettner (Mitte) ein gern gesehener Gast. Foto: Hliza

21.06.2017 - 00:00 Uhr
Täglich für die Camper vor Ort
Muggensturm (hli) - Mehrmals täglich sieht Peter Kettner auf dem Wohnmobilstellplatz beim Badesee in Muggensturm nach dem Rechten, leert die Mülleimer und verteilt Flyer mit nützlichen Informationen an die Camper (Foto: hli). "Ich habe schon viel erlebt auf diesem Platz", blickt er zurück. »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Unmittelbar neben der Eichelberg-Grundschule können nun Einfamilienhäuser gebaut werden. Foto: Senger

20.06.2017 - 00:00 Uhr
Erschließung beendet
Gaggenau (tom) - Knapp vier Monate nach offiziellem Beginn sind nun die Erschließungsarb eiten abgeschlossen worden. Im Baugebiet "Nördlich der Pestalozzistraße" können nun acht Bauplätze bebaut werden. Sieben sind bereits verkauft; für den letzten gibt es Interessenten (Foto: Senger). »-Mehr
Baden-Baden
Elternprotest: Theater setzt Kinderstück ab

08.06.2017 - 00:00 Uhr
Protest: Theater setzt Stück ab
Baden-Baden (gib) - Das Kinderstück "Ein Känguru wie du" (Foto: Klenk) wird nicht mehr im Theater gezeigt. In der Geschichte nach einem Kinderbuch von Ulrich Hub geht es um ein schwules Känguru und den Umgang mit Homosexualität. Wohl ein zu schwieriges Thema für manche Eltern. »-Mehr
Ötigheim
--mediatextglobal-- Noch kopflos, aber kreativ im Werden sind sechs schmucke Typen aus Altholz, die künftig das Telldorf optisch bereichern. Foto: Behrendt

07.06.2017 - 00:00 Uhr
Ötigheimer Künstler aktiv
Ötigheim (manu) - Am 1. Juli steht im Telldorf nach gut einjähriger Sanierung die Einweihung der Rathausstraße bevor. Damit einher geht die Enthüllung von sechs Stelen, die nach einer Idee von Sigmund Wild unter den Händen von sechs Ötigheimer Künstlern entstanden sind (Foto: manu). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ohne durchgreifende Reformen des Rentensystems droht nach einer Bertelsmann-Studie ein Anstieg der Altersarmut. Haben Sie Angst, davon betroffen zu sein?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen