http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Opfer bedroht und gefesselt
Opfer bedroht und gefesselt
22.11.2016 - 08:45 Uhr
Stutensee (red) - Zwei bewaffnete Täter haben am Montagabend gegen 22.10 Uhr einen Lebensmittelmarkt in der Wallonenstraße im Stadtteil Friedrichstal überfallen. Zur Tatzeit waren der Marktleiter und vier Mitarbeiter - eine Frau und drei Männer - mit der Abrechnung der Tageseinnahmen und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Als einer der Mitarbeiter den Markt durch einen Hinterausgang verlassen wollte, nutzten die Täter die Gelegenheit und drangen unter Vorhalt einer schwarzen Pistole und eines Messers in die Geschäftsräume ein. Die Beschäftigten mussten sich in einem Büro versammeln und wurden dort gefesselt.

Die Räuber erbeuteten dann mehrere Tausend Euro und flüchteten. Zuvor aber sprühten sie noch CS-Gas ins Büro. Die Marktmitarbeiter konnten sich nach wenigen Minuten befreien und die Polizei verständigen. Ein 19-jähriger Mann musste wegen des Reizgases durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, führte nicht zum Erfolg.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der Mann mit der Pistole war etwa 20 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und von normaler Statur. Seine Haut war leicht dunkel und er hatte große, grüne Augen. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jogginghose, einen schwarzen Pullover oder ein schwarzes Langarmshirt, Schuhe mit Flechtenoptik und schwarze Handschuhe.

Der andere Mann war ebenfalls etwa 20 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und von normaler Figur. Er war mit einem Klappmesser bewaffnet und bekleidet mit einer schwarzen, im Gesäßbereich verdreckten Jogginghose mit weißer Aufschrift "Nike". Die Oberbekleidung war dunkel. Er trug zudem dunkle Schuhe mit hellen Streifen und hatte einen kleinen Rucksack bei sich.

Beide Täter waren mit schwarzen Sturmhauben maskiert und sprachen mit ausländischem Akzent.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Telefon (07 21) 9 39 55 55 entgegen.

Symbolbild: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
Schlechte Drogengeschäfte und falsche Rache eine ´dumme Idee´

16.02.2017 - 00:00 Uhr
"Dumme Ideen" eines Dealers
Gernsbach (ham) - Wenig clever ist ein 19-Jähriger bei Drogendeals in Forbach vorgegangen. Eine "dumme Idee" sei es zudem gewesen, sich an einem 15-Jährigen zu rächen, der ihn gar nicht verpfiffen hatte. Das Amtsgericht Gernsbach (Foto: dpa) schickt den Täter 20 Tage in Jugendarrest. »-Mehr
Baden-Baden
Angriff mit Stock: Polizei sucht Zeugen

14.02.2017 - 19:32 Uhr
Angriff mit Stock: Polizei sucht Zeugen
Baden-Baden (red) - Ein 20-Jähriger soll vergangenen Freitag am Fachmarktzentrum Cité einen Bekannten angegriffen und verletzt haben. Die Polizei sucht Zeugen. Der Tatverdächtige soll einem 19-Jährigen aufgelauert und ihn mit einem Holzstock geschlagen haben (Symbolfoto: av). »-Mehr
Mannheim
Polizei sucht weiter nach gestohlenem Pinguin

14.02.2017 - 17:50 Uhr
Pinguin weiter vermisst
Mannheim ( lsw) - Nach dem mutmaßlichen Diebstahl eines Pinguins aus einem Gehege in Mannheim hat die Polizei ihre intensive Suche nach dem Tier fortgesetzt. Spezialisten forschten im Luisenpark der Industriestadt erneut vergeblich nach Spuren (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Baden-Württemberg bei Touristen beliebt

13.02.2017 - 14:45 Uhr
Besseres Angebot für Touristen
Stuttgart (lsw) - Urlaub und Geschäftsaufenthalte in Baden-Württemberg sind gefragt wie nie. Die Zahl der Übernachtungen in Hotels und anderen Einrichtungen stieg im vergangenen Jahr im Südwesten um 2,5 Prozent auf 52,0 Millionen, wie Guido Wolf (CDU) bekanntgab. »-Mehr
Wien / Konstanz
Nach Festnahme: Polizei sucht nach weiteren Opfern

13.02.2017 - 10:11 Uhr
Polizei sucht nach weiteren Opfern
Wien/Konstanz (lsw) - Nachdem ein 48-Jähriger aus Singen in Wien wegen des versuchten Missbrauchs eines Minderjährigen festgenommen worden ist, sucht die Polizei nach weiteren Opfern. Der Mann habe über soziale Netzwerke zu Kindern und Jugendlichen Kontakt aufgenommen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am Wochenende wurde in Rust die neue Miss Germany gewählt. Glauben Sie, dass solche Wettbewerbe gegen neuere Castingformate bestehen können?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Octomedia Rastatt gültig ab 15.02.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
15.02.2017

Aldi Sued Rastatt gültig ab 19.02.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
19.02.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen