http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Opfer bedroht und gefesselt
Opfer bedroht und gefesselt
22.11.2016 - 08:45 Uhr
Stutensee (red) - Zwei bewaffnete Täter haben am Montagabend gegen 22.10 Uhr einen Lebensmittelmarkt in der Wallonenstraße im Stadtteil Friedrichstal überfallen. Zur Tatzeit waren der Marktleiter und vier Mitarbeiter - eine Frau und drei Männer - mit der Abrechnung der Tageseinnahmen und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Als einer der Mitarbeiter den Markt durch einen Hinterausgang verlassen wollte, nutzten die Täter die Gelegenheit und drangen unter Vorhalt einer schwarzen Pistole und eines Messers in die Geschäftsräume ein. Die Beschäftigten mussten sich in einem Büro versammeln und wurden dort gefesselt.

Die Räuber erbeuteten dann mehrere Tausend Euro und flüchteten. Zuvor aber sprühten sie noch CS-Gas ins Büro. Die Marktmitarbeiter konnten sich nach wenigen Minuten befreien und die Polizei verständigen. Ein 19-jähriger Mann musste wegen des Reizgases durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, führte nicht zum Erfolg.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der Mann mit der Pistole war etwa 20 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und von normaler Statur. Seine Haut war leicht dunkel und er hatte große, grüne Augen. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jogginghose, einen schwarzen Pullover oder ein schwarzes Langarmshirt, Schuhe mit Flechtenoptik und schwarze Handschuhe.

Der andere Mann war ebenfalls etwa 20 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und von normaler Figur. Er war mit einem Klappmesser bewaffnet und bekleidet mit einer schwarzen, im Gesäßbereich verdreckten Jogginghose mit weißer Aufschrift "Nike". Die Oberbekleidung war dunkel. Er trug zudem dunkle Schuhe mit hellen Streifen und hatte einen kleinen Rucksack bei sich.

Beide Täter waren mit schwarzen Sturmhauben maskiert und sprachen mit ausländischem Akzent.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Telefon (07 21) 9 39 55 55 entgegen.

Symbolbild: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Für fünf Frauen war es ´der Albtraum schlechthin´

20.07.2017 - 00:00 Uhr
Frauen attackiert: Motiv ist unklar
Karlsruhe (as) - Das Motiv bleibt unklar: Ein wegen sexueller Attacken auf fünf junge Frauen angeklagter 24-Jähriger ist gestern in Karlsruhe zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden - wegen Nötigung und versuchter Körperverletzung. Ein sexuelles Motiv sahen die Richter nicht. »-Mehr
Karlsruhe
Attacken auf Frauen: 24-Jähriger gesteht und entschuldigt sich

19.07.2017 - 11:43 Uhr
24-Jähriger gesteht Attacken
Karlsruhe (lsw) - Der 24 Jahre alte Angeklagte hat am Mittwoch die fünf überfallartigen Attacken auf Frauen in Karlsruhe gestanden. Er entschuldigte sich bei den als Zeuginnen vernommenen Opfern vor dem Karlsruher Amtsgericht. Sein Motiv blieb jedoch im Dunkeln (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Archäologen des Regierungspräsidiums Karlsruhe haben auf dem Gleisle Areal Grabungen vorgenommen. Foto: Juch

19.07.2017 - 00:00 Uhr
Altstadt-Charakter in Gefahr
Gernsbach (stj) - Gleich drei Tagesordnungspunkte der nächsten Gemeinderatssitzung am Montag, 24. Juli, betreffen die Aufstellung des Bebauungsplans Gleisle Areal. Der Arbeitskreis Stadtgeschichte sorgt sich diesbezüglich um den Altstadt-Charakter, der in Gefahr sei (Foto: Juch). »-Mehr
München
Die große Plünderung

18.07.2017 - 00:00 Uhr
Nachwirkung der NS-Femeschau
München (red) - Nur kurz sind Kirchners "Drei Badende" in Düsseldorf zu sehen: Sie gehören zu den Meisterwerken, die infolge der Plünderung durch die Nazis außer Landes kamen. Auftakt der rigorosen NS-Kunstpolitik war vor 80 Jahren die Münchner Schau "Entartete Kunst" (Foto: dpa). »-Mehr
Durmersheim
Nach Leichenfund: 21-jähriger Algerier festgenommen

14.07.2017 - 16:35 Uhr
Festnahme nach Leichenfund
Durmersheim (red) - Nach dem Fund einer Leiche am Rande eines Maisfelds hat die Polizei einen 21-jährigen Algerier festgenommen. Erste Obduktionsergebnisse bestätigen derweil, dass es sich beim Toten um den vermissten 44-Jährigen handeln dürfte (Symbolfoto: red). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Wer seine Haushaltspflichten von anderen erledigen lässt, ist einer Studie zufolge tendenziell glücklicher. Haben Sie eine Haushaltshilfe?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen