http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Weihnachtszeit: Hochsaison für Taschendiebe
Weihnachtszeit: Hochsaison für Taschendiebe
22.11.2016 - 13:10 Uhr
Baden-Baden (red) - Gebrannte Mandeln, Glühwein und ein Lichtermeer am Abend in den Städten: In der Region eröffnen in dieser Woche viele Weihnachtsmärkte. Doch die Polizei warnt: Gerade in der Vorweihnachtszeit haben Taschendiebe Hochsaison.

Große Menschenmengen und dichtes Gedränge prägen gerade zur Vorweihnachtszeit das Bild der Innenstädte. Für Taschendiebe ist es meist ein einfaches Spiel, an Rucksäcke, Hand- und Umhängetaschen sowie Geldbeutel heranzukommen, die leicht erkennbar in Hosen- und Jackenaußentaschen getragen werden.

Aber nicht nur auf den Weihnachtsmärkten tummeln sich die Langfinger. Besonders beliebt sind auch die Einkaufsmeilen der Innenstädte sowie die Einkaufszentren, wo es im vorweihnachtlichen Trubel für die Täter oft allzu leicht ist, in der Anonymität der Menschenmenge unterzutauchen.

Die Polizei gibt Tipps:

- Tragen Sie Geld, Papiere und Wertsachen verteilt auf die verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung oder in einer Gürteltasche dicht am Körper.

- Führen Sie nur so viel Bargeld mit sich, wie Sie für Ihre Einkäufe unbedingt benötigen.

- Nutzen Sie verstärkt den bargeldlosen Zahlungsverkehr.

- Bewahren Sie Ihre EC-Karte niemals zusammen mit dem PIN-Code auf.

- Lassen Sie bei der Anprobe von Kleidungsstücken keine Wertsachen in der Umkleidekabine zurück, auch wenn Sie diese nur kurzfristig verlassen.

- Legen Sie gerade bei dichtem Gedränge an stark belebten Orten besondere Vorsicht an den Tag. Erhöhte Achtsamkeit gilt auch beim Ein- und Ausstieg an Bussen und Bahnen.

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt werden, Ihre Kleidung beschmutzt wird oder Sie allzu hilfsbereiten Mitmenschen begegnen: Es könnte sich um Ablenkungsmanöver handeln.

Was tun, wenn der Taschendieb doch Erfolg hatte?

- Informieren Sie sofort die Polizei über den Polizeinotruf 110. Teilen Sie schon hier eventuell vorhandene Hinweise auf den oder die Täter mit.

- Veranlassen Sie die sofortige Sperrung Ihrer Kreditkarte, Scheckkarte und Schecks über die einheitliche Notrufnummer 116 116 und benachrichtigen Sie auch Ihre Hausbank.

-Denken Sie beim Diebstahl Ihres Handys auch an die Sperrung der Mobilfunkkarte bei Ihrem Netzbetreiber.

- Bringen Sie jeden Taschendiebstahl zur Anzeige.

Foto: Polizei

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rheinmünster
Passagierzahl soll weiter wachsen

27.01.2017 - 00:00 Uhr
Passagierzahl soll weiter wachsen
Rheinmünster (ab) - Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden erwartet im Jahr 2017 rund 1 140 000 Passagiere. Diese Zahl nannte der Geschäftsführer der Baden-Airpark GmbH, Manfred Jung, gestern in Söllingen. Im vergangenen Jahr waren es exakt 1 113 952 Fluggäste (Foto: bema). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In Karlsruhe und anderen Großstädten demonstrieren Menschen jeden Sonntag für ein einiges Europa. Könnten Sie sich vorstellen, sich der Gruppe anzuschließen?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 19.02.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
19.02.2017

Octomedia Rastatt gültig ab 22.02.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.02.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen