Whatsapp steht bei Jugendlichen am höchsten im Kurs
Whatsapp steht bei Jugendlichen am höchsten im Kurs
22.11.2016 - 17:53 Uhr
Stuttgart/Mannheim (dpa) - Mädchen und Jungen in Deutschland tauschen sich im Internet am meisten über Whatsapp aus: 95 Prozent der Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren nutzen diesen Chat-Dienst regelmäßig.

Auf Platz zwei der mindestens mehrmals pro Woche genutzten Kommunikationsanwendungen steht Instagram (51 Prozent), vor Snapchat mit 45 Prozent und Facebook (43 Prozent). Während die Foto-Plattformen Instagram und Snapchat mehr bei Mädchen ankommen, sind Whatsapp und Facebook bei beiden Geschlechtern beliebt.

Dies geht aus der JIM-(Jugend, Information, (Multi-)Media)-Studie 2016 hervor, deren erste Ergebnisse der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest am Dienstag in Stuttgart veröffentlichte. Für die repräsentative Umfrage wurden im Frühsommer telefonisch 1.200 Jugendliche befragt.

Die Nutzung der Social-Media-Plattformen hängt vom Alter ab

Instagram ist vor allem bei den 14- bis 15-Jährigen beliebt, Snapchat wird ab etwa 14 Jahren interessant. Facebook hat demnach bei Jüngeren kaum noch Bedeutung, gehört für 18- bis 19-Jährige aber zum Medienalltag. "Einzig Whatsapp spricht sowohl Mädchen und Jungen als auch alle Altersgruppen in gleichem Maße an und nimmt hier die Spitzenposition ein", lautet das Ergebnis der Studie.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte insbesondere Snapchat mit 45 Prozent regelmäßigen Nutzern (2015: 31 Prozent) zulegen. Doch auch Instagram (2016: 51 Prozent, 2015: 44 Prozent) und Whatsapp (2016: 95 Prozent, 2015: 89 Prozent) wurden mehr benutzt. Einzig Facebook musste Federn lassen und kam 2016 nur noch auf einen Anteil von 43 Prozent (2015: 51 Prozent).

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
Die Schüler der 5c haben nicht nur bei den Selfies Spaß mit Polizeikommissar Georg Bierbaums und seinem Kollegen Marco Naskowski (hinten, rechts) - genauso interessiert hören sie beiden beim Thema ´Sicher im Netz´ zu. Metz

17.01.2017 - 00:00 Uhr
Warnung vor Gefahren im Web
Gernsbach (ham) - Die Realschule in Gernsbach legt angesichts von Auswüchsen Wert auf Medienprävention. Gestern waren die Polizisten Georg Bierbaums und Marco Naskowski in der Klasse 5c zu Gast (Foto: Metz) und sensibilisierten die Schüler für Gefahren im Web. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Die Zeitung für Moncalieri druckt den Bericht des BT über die Hochwasserkatastrophe in Italien ab - wir revanchieren uns. Foto: Pr

29.12.2016 - 00:00 Uhr
Neue Art der Vernetzung
Baden-Baden (fk) - Die Zeitung der Baden-Badener Partnerstadt Moncalieri druckte einen BT-Artikel über die dortige Hochwasserkatastrophe ab. Eine neue Art der Vernetzung, ganz ohne Facebook, exklusiv für Zeitungsleser. Das BT wirft einen augenzwinkernden Blick darauf (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Wintergrippe hat in diesem Winter bisher so viele Menschen erwischt wie schon seit Jahren nicht mehr. Hatten Sie schon eine Grippe?

Ja.
Ja, sogar mehrmals.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 14.01.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
14.01.2017

Octomedia Rastatt gültig ab 18.01.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
18.01.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen