https://megashop.brotz.de/polstermoebel/polstergarnituren/
Zerstörte Heckscheiben: 1.000 Euro Belohnung
Zerstörte Heckscheiben: 1.000 Euro Belohnung
10.01.2017 - 17:47 Uhr
Ettlingen (red) - Die Serie von 120 demolierten Heckscheiben an Fahrzeugen im südlichen Landkreis Karlsruhe (das BT berichtete) seit Anfang Dezember beschäftigt die Ermittlungsbehörden weiter. Sie haben nun eine Belohnung von bis zu 1.000 Euro für Hinweise auf die Täter ausgesetzt und verteilen Flugblätter mit Zeugenaufrufen, wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilten.

Beim Polizeirevier Ettlingen arbeitet eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe an der Aufklärung der 120 bislang bekannten Fälle. Allein 60 Sachbeschädigungen gab es in Malsch. Nach dem vorläufigen Höhepunkt der Serie an den Weihnachtstagen wurde ein weiterer Fall in Ettlingen in der Nacht zum 5. Januar bekannt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Beschädigungen aus einem fahrenden Fahrzeug heraus verübt wurden. Kriminaltechniker vermuten mittlerweile, dass mittels einer Soft-air-, Feder- oder Gasdruckwaffe mit höherer Geschossenergie Plastikkügelchen oder ähnliche Projektile verschossen worden sind. Dabei waren nicht nur Autos betroffen, sondern auch die Scheiben von Haltestellen, Bussen sowie Fensterscheiben von Firmen und Privathäusern.

In einem Fall, bei dem am zweiten Weihnachtsfeiertag am Karlsruher Hauptbahnhof die Seitenscheibe einer Straßenbahn beschossen worden war, hatte eine dahinter sitzende 70-Jährige gar einen Schock sowie ein Knalltrauma davongetragen.

Die Fahnder hoffen auf eine rasche Klärung der Straftaten. Als einen möglicherweise wichtigen Zeugen suchen sie den Fahrer eines Mercedes-Kombi, der am 26. Dezember gegen 23.35 Uhr auf der Malscher Friedrichstraße in Richtung Kindergarten unterwegs war und das Tatfahrzeug gesehen haben könnte. Hinweise ans Polizeirevier Ettlingen unter der Telefonnummer (0 72 43) 3 20 00.

Symbolfoto: red

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Eisb omben und Clicker-Training

19.07.2014 - 15:47 Uhr
Eisbomben und Clicker-Training
Karlsruhe (as) - Um Langeweile bei den Zootieren entgegenzuwirken, verstecken die Tierpfleger Futter, so dass die Tiere auch geistig gefordert sind. "Behavioural Enrichment" nennen das die Fachleute. Und Michael Heneka ist der Beauftragte für Tierbeschäftigung im Karlsruher Zoo (Foto: as). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden können Partygäste ihre Drogen auf Inhaltsstoffe untersuchen lassen. Damit wollen Suchtberater mit den Konsumenten ins Gespräch kommen. Wäre das auch in Deutschland denkbar?

Ja, das ist besser als unkontrollierter Konsum.
Nein, das verharmlost das Drogenproblem.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Octomedia Rastatt gültig ab 22.03.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.03.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen