http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"art Karlsruhe": Kunst in politischen Zeiten
'art Karlsruhe': Kunst in politischen Zeiten
15.02.2017 - 11:12 Uhr
Karlsruhe/Rheinstetten (lsw) - "Entdecken. Lieben. Sammeln" ist das Motto der diesjährige Kunstmesse "art Karlsruhe". Die internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst betont damit einmal mehr ihren Fokus auf private Sammler und Kunstliebhaber jenseits millionenteurer Investitionskunst. Gezeigt werden rund 6500 verschiedene Werke - Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen oder Installationen.

Jahr für Jahr beschränkt sich die "art" dabei auf etwa 200 Galerien. In diesem Jahr sind 211 Galerien aus elf Ländern vertreten, 30 davon sind zum ersten Mal dabei. Die internationale Kunstmesse beginnt am Mittwoch, für Privatbesucher startet die "art Karlsruhe" am Donnerstag.

Private Sammelleidenschaft betont auch eine dem Kunstsammler Reinhold Würth gewidmete Sonderschau mit einem Querschnitt aus dem riesigen Werk Tomi Ungerers. Außerdem gibt es eine Sonderausstellung zum Thema Druckgrafik sowie zu "30 Jahre Retour de Paris". Dabei zeigen baden-württembergische Künstler, die als Stipendiaten in Pariser Ateliers arbeiteten, ihre Sicht auf die französische Hauptstadt.

Wie jedes Jahr präsentiert die von Gründer Ewald Karl Schrade betreuten Messe ihre Skulpturen und Installationen auf 19 Skulpturenplätzen. Auf der Begleitveranstaltung "Artima art meeting" soll es um "Malerei in politischen Zeiten" und um Fragen nach der Kunst der Zukunft gehen. Erwartet werden rund 50.000 Besucher.

Foto: av

Was den Besuchern bei der 14. Ausgabe der "art Karlsruhe" noch geboten wird, erfahren Sie am Donnerstag im BT und ab 4 Uhr im E-Paper.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Weisenbach / Kriebstein
--mediatextglobal-- Beeindruckt sind die Besucher aus Weisenbach von Schloss Rochlitz in Kriebstein.  Foto: Gemeinde Weisenbach

02.08.2017 - 00:00 Uhr
Weisenbacher in Kriebstein
Weisenbach/Kriebstein (red) - Eine Reisegruppe aus Weisenbach weilte kürzlich in der Partnergemeinde Kriebstein. Anlass war der Besuch des Talsperrenfests, zu dem die Weisenbacher eingeladen waren. Außerdem besichtigten die Murgtäler verschiedene Sehenswürdigkeiten (Foto: pr). »-Mehr
Gernsbach
Vom ´zwecklosen Spielzeug´ bis zum ´heißen Ofen´

31.07.2017 - 00:00 Uhr
Fest zu Ehren des Fahrradpioniers
Gernsbach (ueb) - Die Planer zum 200-Jahr-Jubiläum der ersten Bergfahrt der Fahrradgeschichte hatten sich viel einfallen lassen, um den Erfinder des Fahrrads zu ehren: Karl von Drais. Unter anderem stand eine originalgetreue Draisine für amüsante Probefahrten zur Verfügung (Foto: Uebel). »-Mehr
Baden-Baden
´Überdurchschnittlich viele Besucher da´

31.07.2017 - 00:00 Uhr
Ungewöhnlich großer Andrang
Baden-Baden (up) - Viele Menschen haben die Museen in der Lichtentaler Allee zwischen Theater und dem Tennis-Club Rot-Weiß besucht. Bei der langen Nacht der Kunst- und Kulturmeile herrschte auch in der Kunsthalle (Foto: Philipp) großer Andrang. »-Mehr
Straßburg
Grünes Licht für Tram-Erweiterung

29.07.2017 - 00:00 Uhr
Straßburg baut Tram weiter aus
Straßburg (lori) - Die Eurometropole Straßburg hat grünes Licht für die geplante Verlängerung der Tram (Foto: av) bis in den Stadtteil Koenigshoffen im Westen der Stadt gegeben. Die Bauarbeiten für die Erweiterungsstrecke sollen im November starten und bis Juni 2020 dauern. »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- So oder ähnlich hätte es am Mittwochabend im Bühler Stadtgarten aussehen können. Foto: Klöpfer/av

28.07.2017 - 00:00 Uhr
Ärger um After-Work-Absage
Bühl (gero) - Das jüngste Event- und Marketingkind liegt nun sprichwörtlich im Brunnen: Die Absage der fünften und letzten After-Work-Party des Jahres am Mittwochabend sorgt für reichlich Misstöne. Das Gartenbauamt hatte "Bedenken bezüglich des Rasens"(Foto: Klöpfer). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Für eine Mehrheit der Deutschen ist Armut ein großes gesellschaftliches Problem. Glauben Sie, dass die Kluft zwischen Arm und Reich größer wird?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen