http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Keine Brandanschläge an Strecken in Baden-Württemberg
Keine Brandanschläge an Strecken in Baden-Württemberg
19.06.2017 - 11:43 Uhr

Stuttgart (lsw) - Von Brandanschlägen auf Bahnstrecken in mehreren Bundesländern ist Baden-Württemberg zunächst nicht betroffen gewesen. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag in Stuttgart sagte, gab es im Südwesten zunächst keine Vorfälle.

Knapp drei Wochen vor dem G20-Gipfel in Hamburg hatten Unbekannte an zahlreichen Bahnstrecken in Deutschland Brandanschläge verübt. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass die Täter dem extremistischen Spektrum angehören könnten.

Ein Berliner Polizeisprecher erklärte, in der Nacht zum Montag habe es nach einem ersten Überblick 13 mutmaßliche Anschläge in mehreren Bundesländern gegeben. Teils gab es erhebliche Probleme für Reisende. In vielen Fällen ermittelt der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der jeweiligen Kripo.

Polizei geht Bekennerschreiben nach
Die Berliner Polizei geht nach den Brandanschlägen auf Bahnanlagen einem möglichen Bekennerschreiben nach, das auf der  Internetplattform "linksunten.indymedia.org" aufgetaucht ist. Das Schreiben sei bei der Berliner Polizei bekannt und werde jetzt geprüft, sagte ein Sprecher am Montag. Aus Sicherheitskreisen hieß es, das mutmaßliche Bekennerschreiben passe ins "Raster". Allerdings sei es noch zu früh zu sagen, ob dies tatsächlich authentisch sei. Indymedia versteht sich als offene Plattform zur freien Verbreitung von Informationen. In der Vergangenheit waren dort im Zusammenhang mit Bekennerschreiben zu Straftaten auch Fälschungen aufgetaucht.


Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Von Wegsehen kann keine Rede sein

15.07.2017 - 00:00 Uhr
Linksextremisten im Visier
Stuttgart (bjhw) - Die umfangreichen Jahresberichte des Landesamts für Verfassungsschutz belegen, dass die Landesregierung und die Parteien im Landtag beim Thema Linksextremismus nicht "wegsehen", wie es von der "Alternative für Deutschland" behauptet wird (Foto: dpa). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Für eine Mehrheit der Deutschen ist Armut ein großes gesellschaftliches Problem. Glauben Sie, dass die Kluft zwischen Arm und Reich größer wird?

Ja.
Nein.

http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen