Autofahrt endet in der Rench

Autofahrt endet in der Rench

Oppenau (red) - Ein 23-jähriger Opel-Fahrer war am Mittwochmorgen gegen 2 Uhr auf der Straßburger Straße in Richtung Oberkirch unterwegs. Infolge von Alkoholeinwirkung und überhöhter Geschwindigkeit kam der junge Mann von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen kleinen Baum und prallte anschließend gegen ein Brückengeländer an der Rench.

Das Geländer gab schließlich nach und der Opel-Fahrer rutschte mit der Front seines Wagens in das Flussbett. Der Unfallverursacher ließ sich dann von einer Bekannten abholen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Die verständigte Polizei suchte daraufhin seine Wohnanschrift auf. Ein durchgeführter Test ergab bei dem 23-Jährigen einen Wert von fast zwei Promille. Der Führerschein wurde von der Polizei an Ort und Stelle einbehalten.

Übrigens bekam nicht nur der Unfallverursacher, sondern auch seine Bekannte eine Anzeige: wegen Beihilfe zum unerlaubten Entfernen von der Unfallörtlichkeit.

Symbolbild: red

zurück