http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Viele Ideen zum zehnten Geburtstag
Infozentrum-Leiterin Kristina Schreier (links), ihre Stellvertreterin Catherina Haessler und der Verbandsvorsitzende Dieter Knittel haben 2017 viel vor am Kaltenbronn.  Foto: Metz
24.11.2016 - 00:00 Uhr
Von Hartmut Metz

Gernsbach - Das Infozentrum Kaltenbronn besteht 2017 zehn Jahre. Das Angebot wächst kontinuierlich. Finanziell gehen die Verantwortlichen keine Wagnisse ein. Entsprechend solide fallen die Haushaltspläne aus. Am Dienstagabend segnete die Verbandsversammlung des Zweckverbands Infozentrum Kaltenbronn den Rechenschaftsbericht 2015 und den Haushalt für 2017 einstimmig ab.

Lag der ausgeglichene Etat im Vorjahr noch bei exakt 248368,70 Euro - rund 10400 Euro flossen dabei in den Vermögenshaushalt und knapp 5400 Euro in die Rücklagen -, klettert dieser zum runden Geburtstag auf 286700 Euro. Die Steigerung um mehr als 15 Prozent binnen zweier Jahre liegt zum einen am "wachsenden Angebot. Das schlägt sich in höheren Kosten nieder für naturpädagogische Angebote und die Besucherlenkung", erklärte Benedikt Lang, der als Gernsbacher Kämmerer auch die Finanzen des Infozentrums verwaltet. Die Besucher-Lenkung soll verbessert werden: Das Karlsruher Beratungsunternehmen Inovaplan erhielt diesbezüglich den Auftrag über 32400 Euro. Zudem kostete die Besucherbefragung 6800 Euro. Die Ergebnisse legt Inovaplan im Januar vor.

Zum anderen fallen 2017 deutlich höhere Werbekosten und Mehraufwand für Veranstaltungen ins Gewicht. Die beiden Beträge klettern gegenüber 2016 von 13000 auf 22000 Euro beziehungsweise von 2000 auf 7000 Euro. "Grund hierfür ist vor allem das zehnjährige Bestehen im nächsten Jahr", betonte Lang und schob nach, "durch das Jubiläum rechne ich auch mit mehr Einnahmen." Auf Besucherspenden kann sich das Infozentrum dabei aber kaum verlassen. Die rund 6000 Gäste - ein leichtes Minus von 200 gegenüber dem Vorjahr - "warfen 323 Euro ins ,Kässle'", berichtete der Verbandsvorsitzende des Infozentrums Kaltenbronn, Dieter Knittel.

Die Einnahme segneten die Vertreter aus Gernsbach, der Stadt Bad Wildbad und der Gemeinde Enzklösterle ebenso einstimmig ab wie den Prüfungsbericht der Gemeindeprüfungsanstalt, die laut Schriftführer Hans Strobel am Zahlenwerk des Verbands nichts zu bemängeln hatte. "Der Haushalt enthält nichts Spektakuläres und ist auf Kante gestrickt", befand Bürgermeister Knittel und betonte, "wir sind froh, dass die Landkreise uns unterstützen. Sonst könnten wir all das auf dem Kaltenbronn nicht anbieten."

Mit der abgeschlossenen Saison zeigte sich Kristina Schreier zufrieden. Von 185 Veranstaltungen seien lediglich 16 - meist wegen der Witterung - ausgefallen. Bei Interessenten stünden vor allem der "Erlebnischarakter und Essen ganz oben. Die Verköstigung wollen wir daher ausbauen", erzählte die Leiterin des Infozentrums, "zudem sind Kindergeburtstage immer mehr im Kommen." Die Kleinen dürfen sich künftig auf zusätzliche Kurzweil durch Wildnis-Vorträge freuen.

Der Wolf ein Besuchermagnet

Die Zunahme der Führungen von Schulklassen und Kindergärten machte Schreier an den "besseren Busverbindungen von Bad Wildbad aus" fest. Die Topveranstaltungsabende waren die zum Thema "Wolf. Und auch der Vortrag über die Moore war sehr gefragt". Der Luchs und die Überwinterung der Tiere bleiben aktuell auf dem 988 Meter hohen Gipfel. Ab Freitag, 2. Dezember, rücken zudem die nachtaktiven Tiere in den Mittelpunkt.

Die Prospekte mit dem neuen Programm liegen laut Schreier und ihrer Stellvertreterin Catherina Haessler ab nächster Woche bei allen Touristenzentren der Region aus. Am 3. September 2017 steht der Höhepunkt des zehnjährigen Bestehens an: Der runde Geburtstag wird mit einem Waldtag gefeiert. Ab Mai 2017 geht es außerdem um "Hochmoore, Wald und Kaiserjagd". "Wir haben auch schon Gespräche geführt, wer als Referent kommen soll", berichtete Knittel. Im Dezember des nächsten Jahres verspricht überdies der "Wolf" als Schwerpunkt eine Zunahme der Besucherfrequenz.

Dass die Landesgartenschau im nahen Bad Herrenalb diese signifikant erhöht, bezweifelt Knittel. "Die Leute verweilen dort meist einen Tag. Zeit für einen Abstecher auf den Kaltenbronn bleibt da nicht", prognostiziert der Gernsbacher Schultes und hofft höchstens darauf, dass auch mal Besucher ins Infozentrum kommen, "wenn sie mehrere Tage wegen der Landesgartenschau in der Region sind". Nichtsdestoweniger präsentiert sich das Infozentrum mehrfach auf der Landesgartenschau: im Pavillon, an zwei Wochenenden in der Forstarena und offeriert 16 Termine für Schulklassen.

Mehr "Benutzerfreundlichkeit" verspricht Schreier ab Dezember außerdem für die überarbeitete Homepage.

www.infozentrum-

kaltenbronn.de

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
--mediatextglobal-- ´Nachtaktiv´ ist der Titel der neuen Sonderausstellung. Eulen sind Experten darin. Foto: Froese

05.12.2016 - 00:00 Uhr
Über das Leben im Dunkeln
Gernsbach (wof) - LED gilt als Inbegriff moderner Lichttechnologie. Das Glühwürmchen hat das zugrundeliegende Prinzip schon immer verwendet. Über die Leistungen der Tierwelt zur Anpassung an das Dunkel berichtet die Sonderausstellung im Infozentrum Kaltenbronn (Foto: Froese). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Blick in eine typische Wiese mit Tiroler Heuhütten. Foto: bor

18.01.2014 - 11:46 Uhr
Sehenswürdigkeiten im Murgtal
Gaggenau (tr/bor) - Mit der Stadtbahn ist das Murgtal für Naturliebhaber leicht zu erreichen- und somit auch die vielen Sehenswürdigkeiten am Rand der Strecke und den vielen Wanderwegen. Dort beginnen auch zahlreiche Wander- und Rundwege - unter anderem der "Chaisenweg" nach Baden-Baden und die "Murgleiter" (Foto: bor). »-Mehr
Gernsbach
Balsam für die Seele

23.11.2012 - 11:33 Uhr
Faszinierend und empfindlich
Gernsbach (red) - Der Kaltenbronn ist eine einmalige und faszinierende Landschaft, die man zu Fuß oder auf dem Rad erkunden kann. Das Hochmoor bietet vielen seltenen Tieren und Pflanzen einen Rückzugsraum. Über die Entstehung informiert das Infozentrum im Ort Kaltenbronn (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weihnachtsmarktbesuche zählen laut einer Umfrage zu den beliebtesten Vorhaben der Deutschen rund um Weihnachten. Wie ist das bei Ihnen?

Ich liebe Weihnachtsmarktbesuche.
Ich bin regelmäßig auf den Märkten.
Ich gehe nur ungern dorthin.
Ich besuche nie solche Veranstaltungen.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 04.12.2016

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
04.12.2016

Octomedia Rastatt gültig ab 30.11.2016

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
30.11.2016

Braun Moebel+Center Offenburg gültig ab 01.12.2016

Braun Möbel Center


Offenburg

gültig ab:
01.12.2016

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen