Katholiken auf dem "Lernweg"
Aus dem Erlös der Aktion 'Lebendiger Adventskalender 2016' überreicht Anja Braun 800 Euro an Ute Zächelein (rechts), Leiterin des evangelischen Mädchenheims in Gernsbach. Links Ortschaftsrat Michael Barth. Foto: Rohwer
10.01.2017 - 00:00 Uhr
Gaggenau (ek) - Zahlreiche Bürger waren am Sonntag der Einladung zum Neujahrsempfang der kirchlichen und politischen Gemeinde Oberweier im Gemeindehaus gefolgt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die 15-jährige Marie-Sophie Braun auf dem E-Piano.

Pfarrer Markus Honé ließ das vergangene Jahr aus kirchlicher Sicht Revue passieren. "Mit der Aufnahme von Flüchtlingen ist Leben ins Pfarrhaus gekommen. Das ,Café der Kulturen' bietet Raum für ein gemeinsames Miteinander und gegenseitiges Kennenlernen." Erfreut zeigte sich Honé über die Besetzung der Stelle der Pfarrsekretärin durch Renate Wipfler. Ihre Wirkungsstätte befindet sich im Untergeschoss des Gemeindehauses. Als weitere "Lichtpunkte" nannte Pfarrer Honé das 40. Kirchenorganisten-Jubiläum von Alexander Huck und die personelle Verstärkung der Seelsorgeeinheit Vorderes Murgtal durch Gemeindeassistentin Miriam Flackus. Sie wird sich verstärkt in der Firmarbeit und in der Betreuung der Ministranten engagieren.

"Als Kirchengemeinde befinden wir uns derzeit auf einem Lernweg. Die sieben Pfarreien und 13000 Katholiken versuchen, miteinander einen Weg der Gemeinschaft und des Miteinanders zu gehen. Aber wie soll der gemeinsame Weg aussehen? Wie viel Gemeinschaft ist notwendig? Und wie viel Eigenständigkeit muss gelebt werden? Manche sind von dem Gefühl bestimmt, dass andere Pfarreien mehr unterstützt werden. Andere wünschen sich, es möge alles wieder so sein wie es vor dem Zusammenschluss zur Seelsorgeeinheit war. Diese Menschen möchte ich dazu ermutigen, sich in die Arbeit des Gemeindeteams einzubringen, um das kirchliche Leben aktiv mitzugestalten", führte Honé aus.

Stellvertretend für die erkrankte Ortsvorsteherin Rosalinde Balzer streifte Ortschaftsrat Michael Barth (CDU) die großen Themen, mit denen sich der Ortschaftsrat im vergangenen Jahr befasste, so die Zukunftswerkstatt 2020 mit Bürgerbefragung, die Sanierung des Kinderspielplatzes, die Großbaustelle in der Rastatter Straße sowie die Baumaßnahmen an der Eichelberghalle. Barth informierte außerdem, dass der Kindergartenbedarfsplan für 2016/17 mit 35 Kindern rechnet und für 2017/18 mit 36 bis 38 Kindern. Für 2018/19 geht man von Platzbedarf für 34 bis 35 Kindern aus. "Die Zukunft des Kindergartens und der Schule in Oberweier sind also gesichert."

Barth thematisierte auch die Aufnahme von acht Flüchtlingsfamilien im Ort. In diesem Zusammenhang dankte er Dr. Monika Illig und Irene Merkel sowie allen ehrenamtlichen Helfern. Gleichzeitig betonte er, dass das "Dialog Café" keineswegs als Konkurrenz zum "Altenwerk" gesehen werden soll, sondern als "gelungene Ergänzung für unser Dorf".

Mit dem Anschnitt der Neujahrsbrezel durch Honé und Barth begann der gesellige Teil.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
´Reibungen sind unvermeidlich´

20.01.2017 - 00:00 Uhr
Das Konradsblatt wird 100
Karlsruhe (kli) - Das Konradsblatt, Wochenzeitung für das Erzbistum Freiburg, ist 1917 zum ersten Mal erschienen. Seitdem hat das katholische Blatt Höhen und Tiefen erlebt. Jetzt wird es 100. Chefredakteur Klaus Nientiedt (Foto: Klink) erzählt von Werdegang und Auftrag der Zeitung. »-Mehr
Schwäbisch Hall
Luthers Mann in Süddeutschland

28.12.2016 - 00:00 Uhr
Luthers Mann in Süddeutschland
Schwäbisch Hall (kli) - Jetzt startet Johannes Brenz auch noch eine Theaterkarriere. "Brenz 1548" lautet das Stück, das eigens für die Freilichtspiele in Schwäbisch Hall für Sommer 2017 geschrieben wurde. Der große Reformator Württembergs spielt die zentrale Rolle in dem Stück (Foto: Stv). »-Mehr
Rheinmünster / Lichtenau
--mediatextglobal-- Engagierte sich schon früh als Ministrantin und Gruppenleiterin in der Kirche: Die Bühlerin Bettina Brugger. Foto: Ruschmann

24.12.2016 - 00:00 Uhr
Beruflich das Glück gefunden
Rheinmünster/Lichtenau (iru) - Bettina Brugger hat beruflich ihr Glück gefunden. Sie ist neue Gemeindereferentin der Seelsorgeeinheit Rheinmünster/Lichtenau. Die 42-Jährige engagiert sich seit ihrer Kindheit in der Kirche und sieht ihren neuen Beruf als Berufung an (Foto: iru). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am 21. Januar ist Tag der Jogginghose. Tragen Sie das bequeme Kleidungsstück auch in der Öffentlichkeit?

Ja, regelmäßig.
Ja, ab und zu.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 15.01.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
15.01.2017

Octomedia Rastatt gültig ab 18.01.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
18.01.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen