http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Die Stadt und die ganze Welt ein Narrenhaus
06.02.2017 - 00:00 Uhr
Gaggenau (tom) - "90 Jahre Zirkus Grokage" lautet das Motto, und so lud die Große Karnevalsgesellschaft am Wochenende zur Zirkusgala in die Jahnhalle. Gleich zu Beginn wachten Tamara Hertweck und Valerie Metzler als zwei Damen der "EU-Kommission Fastnacht" mit viel Elan darüber, dass das Publikum vorschriftsmäßig klatschte und schunkelte und den "Gaggo Uhu"-Ruf regelgerecht ausführte.

Auch im Jahnhallenzirkus ist der Fanfarenzug nicht wegzudenken. "Das ganze Jahr aktiv!", lobte Sitzungspräsident Freddy Bauer, ehe mit dem Badnerlied der erste zu Herzen gehende Beitrag geschmettert wurde. "90 Jahre Zirkus Grokage", da dürfen die Uhus nicht fehlen. Eine rhythmusbetonte Aufführung präsentierten die Holzmaskenträger dem Publikum. Dieses wurde bereits im Foyer auf das Motto des Abends eingestimmt. Zirkusbilder von den Kindern der Kindergärten und Schulen oder ein Foto-Point empfingen die Besucher.

Pfrommer richtet Blick über Tellerrand hinaus

Ganz im Zeichen großer Zirkuswelt stand das erneut gelungene Bühnenbild. Zumindest an diesem Abend wird Gerd Pfrommer der Bezeichnung "Politclown" nicht widersprechen: In seiner Büttenrede konstatierte der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, dass die ganze Stadt ein Narrenhaus sei - und richtete den Blick über den lokalen Tellerrand hinaus: das ganze Land und sogar die Welt ein Narrenhaus. Die Löwen des Kinderballetts erhielten im Anschluss reichlich Applaus. Isabell Ebi ließ postfaktisch, aber spitzfindig das Jahr in der "Gaggoschau" Revue passieren. Ihr Auftritt ließ närrisches Potenzial erkennen, das sicher in den nächsten Jahren die Sitzung bereichern wird. Die Zirkuspferdchen der jugendlichen Showmarschgruppe durften sich ebenfalls zurecht über Applaus freuen.

Noch einmal hatte Gerd Pfrommer einen Auftritt, dieses Mal mit Enkel Luca. Beide hatten für ihren sympathischen Beitrag die Lacher auf ihrer Seite. Die Damen der Mixx Pickles bezauberten als Figuren einer imaginären Spieluhr tänzerisch-grazil das Publikum. Die Zirkusfeger Jürgen Schäfer und Eugen Weber feierten Premiere: Zum ersten Mal vor der Pause kehrten sie allerlei Närrisches hervor - auch dieses Mal zur Freude des Publikums. Das Marschballett entließ die Gäste im Anschluss schwungvoll-tänzerisch in die Pause. Zum ersten Mal bei der Grokage dabei war die Band Café Oriental. 50er-Jahre-Kultschlager mit original Gaggenauer Texten hatte das Quintett mitgebracht. Bunte Kostüme, gute Laune vom Kleinkind bis zum Opa - das sind die Gaggo Clowns, die im Anschluss in großer Schar die Bühne bevölkerten.

Als die "Zwei an der Bar" gaben sich Adrian Bonert und Chrissi Vogel sehr körperbetont - und da hatten sie zur Freude der Zuschauer einiges zu bieten. Immer eine feste Bank ist der Fanfarenzug, so auch dieses Mal mit seiner Show-Darbietung. Die Amazonen von TNT sind schon seit fünf Jahren eine Bereicherung. Die TBG-Damen bezauberten mit turnerischen und effektvollen gymnastischen Elementen und setzten bewegliche Glanzpunkte.

Als Traditionsensemble ließen die Saubergspatzen Kuriositäten Revue passieren. Ob abgesperrte Vogelskulptur an der Merkurschule oder Chaos wegen der B-462-Sperrung, da bleibt für sie nur eine Forderung: "Sesselfurzer raus aus Gaggenau." Mit einem blauen Auge davon kam "Holzmichel" Pfeiffer. Denn der Bürgermeister habe bis auf die vielen Baumrodungen in der Kernstadt alles richtig gemacht.

"Holzmichel" kommt mit blauem Auge davon

Die Showtanztruppe gefiel mit viel Energie bei ihrem Auftritt, der zurecht mit viel Beifall belohnt wurde. Wieder einmal bis an die Schmerzgrenze - vor Lachen - und darüber hinaus gingen mit grandiosen Einblicken in das OB-Sekretariat Sabine Hager, Peter Mann und Gerlinde Stolle: Das Projekt "Ein gutes Jahr mehr" und in dessen Gefolge ein indischer Gute-Laune-Guru schreckten das Rathaus auf. Die neue Frisur des Oberbürgermeisters - stark an Donald Trump angelehnt - durfte auf Porträt-Fotos natürlich nicht fehlen.

Unverzichtbar und immer für viele Lacher und Gekreische gut: das Männerballett. Sie könnten auch einfach nur posieren, die Mägs-Mannsbilder, die betont weiblich vor allem die Besucherinnen verzauberten.

Ehrenpräsident Freddy Bauer gewährte als Dirmel wieder launige Einblicke in das Gaggenauer Eheleben. Zum Glück sind die Ansichten des Dirmels zwar alkoholgeschwängert, aber nicht bierernst zu nehmen und boten somit Anlass zum Schmunzeln.

Mystisch-rhythmisch, das war der Auftritt der Trommelgruppe Fanzuto des Fanfarenzugs, ehe sich die Beteiligten zum großen Finale einer Sitzung versammelten, die auch 2017 lobenswerterweise in zeitlicher Hinsicht nicht über die Stränge schlug.

Seit vielen Jahren ist auch die Kapelle Schlosswinkel-Express bewährte Begleitung der Sitzung; diese wurde insbesondere dank der vielen Helfer vor und hinter den Kulissen wieder ein Erfolg.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
--mediatextglobal-- Stefan Böhmer mit seiner ´Concertina from Hell´.  Foto: Julia Weiland

18.02.2017 - 13:42 Uhr
Stefan Böhmer gastiert im klag
Gaggenau (red) - Der aus Gaggenau stammende Wahl-Kölner Stefan Böhmer ist am Samstag zu Gast auf der klag-Bühne. Als One-Man-Band "Musik Böhmer and his Concertina from Hell" spielt er auf einer alten Ziehharmonika Rock-, Pop- und Blues-Klassiker (Foto: Julia Weiland). »-Mehr
Gaggenau
Der Dinosaurier der Fasnacht

18.02.2017 - 00:00 Uhr
Fasnachtsfigur vor dem Aussterben
Gaggenau (bor) - Er ist die Traditionsfigur der Murgtäler Fasnacht: Der Domino! Doch nun ist der Dinosaurier der fünften Jahreszeit vom Aussterben bedroht. Sein Ende scheint absehbar und nur noch schwer aufzuhalten zu sein. Doch was genau ist passiert? (Foto: Borscheid) »-Mehr
Sinzheim
Nächtlicher Polizeieinsatz im Kartunger Industriegebiet

18.02.2017 - 00:00 Uhr
Polizeieinsatz im Industriegebiet
Sinzheim (red) - Eine Spur der Verwüstung haben bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag im Kartunger Industriegebiet hinterlassen, als sie in mehrere Firmen einstiegen. Insgesamt fahndete die Polizei bei der nächtlichen Aktion mit elf Einsatzfahrzeugen nach dem Trio (Foto: Breyer). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Zur Eröffnung gibt´s eine Torte: Auf dem ehemaligen Bauhof-Areal zwischen Schwarzwaldstraße und B 500 wird die Rettungswache eingeweiht. Foto: Margull

18.02.2017 - 00:00 Uhr
Rettungswache offiziell eingeweiht
Baden-Baden (fk) - Groß war das Aufgebot an Honoratioren und Rednern gestern in der Schwarzwaldstraße 64. Zwar ist die dortige Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes schon seit Dezember in Betrieb (wir berichteten), aber die offizielle Einweihung erfolgte erst jetzt (Foto: bema). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Beherrscht seit über 30 Jahren die Kunst, ´Gefühl zu malen´: Anna Amrhein in ihrem Atelier in der Schlossstraße. Foto: Vetter

18.02.2017 - 00:00 Uhr
Anna Amrhein gibt Galerie auf
Rastatt (sawe) - Anna Amrhein gibt ihre Galerie am Schloss nach fünf Jahren in Rastatt auf. Sie habe "Freude auf Neues" und wolle "wieder mehr Freiheit" haben, sagt die Künstlerin, die gemalte Gefühle in Buddha-, Blumen- Engels- und Herzensbildern zum Ausdruck bringt (Foto: fuv). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am Wochenende wurde in Rust die neue Miss Germany gewählt. Glauben Sie, dass solche Wettbewerbe gegen neuere Castingformate bestehen können?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Octomedia Rastatt gültig ab 15.02.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
15.02.2017

Aldi Sued Rastatt gültig ab 19.02.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
19.02.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen