http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Orientierung im Dschungel der Studiengänge
Enrico Kaack (von links), Raphael Volz, Annette Radke und Julia Misiewicz geben ihre Erfahrungen als Referenten weiter. Foto: ASG
14.02.2017 - 07:34 Uhr
Gernsbach (red) - Fast 16000 verschiedene Studiengänge stehen den Jugendlichen nach einem erfolgreich absolvierten Abitur offen. Wie soll man sich da entscheiden? Um dabei zu helfen, bietet das Albert-Schweitzer-Gymnasium in der Kursstufe 1 verschiedene Infoveranstaltungen an. Schon im November des vergangenen Jahres berichteten Studienbotschafter des Landes Baden-Württemberg über ihre Erfahrungen im Studium, und der Studieninformationstag bot den Jugendlichen die Möglichkeit, eine Hochschule ihrer Wahl zu besuchen und zum ersten Mal Uniluft zu schnuppern, informiert das ASG. Im Rahmen eines Bewerbungstrainings mit dem Kooperationspartner Daimler konnten erste Erfahrungen mit dem Thema "Vorstellungsgespräch" gesammelt werden.

Vergangene Woche besuchte Christine Karwath, Berufsberaterin für Abiturienten bei der Agentur für Arbeit Karlsruhe, das ASG, um "Wege nach dem Abitur" aufzuzeigen und sowohl Schülern als auch Eltern einen Überblick über die deutsche Hochschullandschaft zu geben. "Die Berufswahl ist neben der Partnerwahl die wichtigste Entscheidung, die man im Leben trifft", betonte Karwath. Eine wichtige erste Entscheidung sei die für eine bestimmte Hochschulart - kann ich mich selbst zum Lernen motivieren und bin so der Typ für ein eher frei zu gestaltendes Studium an einer Universität? Oder brauche ich mehr Struktur und den persönlichen Kontakt zu den Professoren und werde eher an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder in einem dualen Studium glücklich?

Für welche Hochschulart man sich auch entscheide, wichtig sei es vor allem, hinter seinem Fach zu stehen - egal, wie aussichtsreich ein Ingenieursstudiengang auch sei, ohne Begeisterung für das Fach und benötigte Fähigkeiten wie mathematisches Verständnis solle man sich lieber in eine andere Richtung orientieren.

Direkt am nächsten Tag war es den Schülerinnen und Schülern dann möglich, die erworbenen Einblicke in das deutsche Hochschulsystem mit Leben zu füllen. Um den Jugendlichen den Kontakt zu Hochschulen der Region zu ermöglichen, präsentierten sich im Rahmen der Veranstaltung "Welche Hochschule passt zu mir?" mehrere Hochschulen der Region am ASG. Zu Gast waren Vertreter des KIT Karlsruhe (Dr. Julia Misiewicz) sowie der Hochschulen Karlsruhe (Annette Radke) und Pforzheim (Professor Raphael Volz) und Enrico Kaack, der 2015 das Abitur am ASG absolviert hat und nun angewandte Informatik als duales Studium bei SAP studiert.

Beantwortet wurden unter anderem Fragen zum Studienangebot, dem Ablauf der Bewerbung, Zulassungsbeschränkungen und möglichen Auslandsaufenthalten, heißt es in der Mitteilung des ASG weiter. Um das Angebot abzurunden, bietet das ASG im Juni zudem eine individuelle Studienberatung an.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Malsch
--mediatextglobal-- Auf dem 9 500 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Gärtnerei Pister und auf einem benachbarten Gelände an der Bahnhofstraße will Malsch neuen Wohnraum schaffen.  Foto: ar

24.02.2017 - 00:00 Uhr
Mehr Wohnraum im Visier
Malsch (ar) - In Malsch fehlt es an Wohnraum, insbesondere auch an Wohnungen für Senioren. In der jüngsten Ratssitzung wurde nun ein weiterer Schritt gegangen, um den Weg für ein Pflegeheim, aber auch für die Bebauung einer innerörtlichen Brachfläche vorzubereiten (Foto: ar). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Zankapfel Pfleiderer-Areal: Die Bürgerinitiative hat den Eindruck, dass eine intakte Umwelt weniger wichtig ist als die Interessen des Umweltverschmutzers oder des Investors. Foto: Juch

22.02.2017 - 00:00 Uhr
Initiative lädt zum offenen Dialog ein
Gernsbach (stj) - Kurz nach der Gründungsversammlung hat sich die Bürgerinitiative "Giftfreies Gernsbach" mit einem Schreiben an den Gemeinderat gewandt und ihn zu einem öffentlichen Gesprächsabend am Donnerstag, 2. März, um 20 Uhr im "Jockers" eingeladen (Foto: Juch). »-Mehr
Baden-Baden
Bezirkschef-Kritik: Nicht eingeschaltet

22.02.2017 - 00:00 Uhr
Sorgen um Ortsgruppe Yburg
Baden-Baden (cn) - Der Bezirksvorsitzende des Schwarzwaldvereins Hornisgrinde, Markus Mackert (Foto: Nickweiler), macht sich Sorgen um die Ortsgruppe Yburg in Steinbach, die aktuell nicht über einen Vorsitzenden verfügt und keinen Kassierer hat (wir berichteten). »-Mehr
Karlsruhe
Große Brocken und kleine Schritte

21.02.2017 - 00:00 Uhr
Große Brocken, kleine Schritte
Karlsruhe (kli) - Die beiden Bischöfe in Baden setzen auf eine Ökumene der kleinen Schritte. Die Pragmatik der Kirchen hat einen Grund: Jochen Cornelius-Bundschuh (links; Foto: Klink) und Stephan Burger können die großen Brocken nicht aus dem Weg räumen. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Steffen Ratzel, der neue Leiter der Bäder- und Kurverwaltung, fühlt sich wohl in Baden-Baden. Foto: Fauth-Schlag

20.02.2017 - 00:00 Uhr
Neuer Chef bei der BKV
Baden-Baden (fs) - Steffen Ratzel (Foto: Fauth-Schlag) ist seit einigen Monaten neuer Chef der Bäder- und Kurverwaltung (BKV) des Landes und damit verantwortlich für die Geschicke des Kurhauses, der Caracalla-Therme, des Friedrichsbades, der Trinkhalle und der Lichtentaler Allee. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Zahl der Erkrankungen durch miese Luft wird nach Ansicht eines Experten in den Städten steigen. Ein Grund für Sie, aufs Land zu ziehen?

Ja.
Nein.
Ich wohne bereits auf dem Land.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


Online-Beilagen
Aldi Sued Rastatt gültig ab 19.02.2017

Aldi Süd


Rastatt

gültig ab:
19.02.2017

Octomedia Rastatt gültig ab 22.02.2017

Octomedia


Rastatt

gültig ab:
22.02.2017

© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen