http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Gedächtnislücke" köstlich aufs Bergdorf umgemünzt
12.04.2017 - 00:00 Uhr
Forbach (rag) - Die Familienfeier des Turnvereins Bermersbach hat den Mitgliedern erneut ein ansehnliches Programm geboten, bei dem turnerische und tänzerische Darbietungen sowie ein vergnügliches Theaterstück für Unterhaltung sorgten.

Nachdem die Vorsitzende Dagmar Wunsch-Kowalski die Gästeschar begrüßt hatte, bewiesen die Turnerinnen und Turner am Spannreck und Boden mit einer anspruchsvollen Show ihre Gelenkigkeit. Während sich die Turner mit zwei Trampolinsprüngen an die Reckstange katapultieren ließen, faszinierten die Mädchen mit rhythmischer Gymnastik die Gäste. Ebenso sehenswert der Auftritt der Tanzgruppe, die unter dem Motto "Schule" über die Bühne wirbelte. Mit der tänzerischen Umsetzung von "Back to the 90's" begeisterten die Jungturnerinnen das Publikum, das alle Darbietungen mit stürmischem Applaus belohnte.

Nach der Pause gehörte die Bühne den Laienschauspielern. Mit dem lustigen Schwank "Die Gedächtnislücke" von Bernd Gombold hatten die Macher voll ins Schwarze getroffen, denn das Theaterstück hatten sie geschickt auf die Verhältnisse ihres Bergdorfs adaptiert. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Orten waren keinesfalls zufällig und auch beabsichtigt. Ortsvorsteher Franz-Jörg, gespielt von Thorsten Wunsch, der auch Regie führte, wird nicht nur von seiner Frau Helene (Stefanie Kalmbacher) genervt, denn er hatte den Hochzeitstag vergessen.

Da ist noch das blasierte zugezogene Ehepaar Ludwiga und Heinz Harald von Silberstein (Nicole Wunsch und Nicolai Wunsch), das sich über den krähenden Hahn, die läutenden Kirchenglocken und die probende Musikkapelle beschwert. Der Ortsvorsteher will den Gockel, die Musiker und die Glocken mit rabiaten Methoden zum Schweigen bringen. Dabei trifft ihn der Klöppel am Kopf und Franz-Jörg verliert das Gedächtnis über die letzten fünf Jahre.

Ortsdiener Sepp (Stefan Wunsch) und die Sekretärin des Ortsvorstehers Susanne (Patricia Fritz) wittern ihre Chance und lassen sich von Franz-Jörg in höhere Gehaltsstufen setzen. Mit gezielten Indiskretionen füttert Sepp die Verkäuferin des Dorfladens, Regina (Bernadette Wunsch), und erhält dafür Hochprozentiges. In einer Kontaktanzeige sucht Susanne eine Frau für Sepp, gibt aber ein Bild des Ortsvorstehers dazu. Als Rosalinde (Sabrina Spissinger), die Anzeige in den Händen, auftaucht und Feriengast Gottlieb (Patrick Barth) mit Schwung das Rathaus stürmt, ist das Durcheinander komplett.

Sepp fädelt eine Intrige gegen das Ehepaar von Silberstein ein, Rosalinde und Gottlieb finden zueinander, Anton (Franz Haist), Vorsitzender des Musik- und Kleintierzuchtvereins ist zufrieden, denn die Kapelle darf weiter proben und Hahn "Karlheinz" bleibt auf der Wiese. Franz-Jörg erinnert sich wieder und versöhnt sich mit seiner Gattin. Alle Laienspieler verkörperten in dem Dreiakter ihre Figuren meisterhaft. Mit Witz und Komik gelang es ihnen mühelos, beim Publikum wahre Lachsalven auszulösen und Beifallstürme zu ernten.

Bei der Familienfeier konnten Sigrun Gerstner und Jochen Stößer 25 Athleten das Sportabzeichen übergeben. Ein weiterer Programmpunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für 25 Jahre wurden Nadine Elsenhans, Vera Fritz, Katja Haist, Julia Kraus, Caroline Maske, Volker Schuckert, Carina Späth, Isabel Spies, Beatrice Striebich und Nadja Thelen Schübert geehrt. Thomas Bäuerle, Harald Fritz, Wolfgang Ritter, Rose-Marie Schiebenes, Uwe Stößer, Guido Wunsch, Peter Wunsch und Rupert Wunsch bekamen die Ehrenurkunde für 40-jährige Zugehörigkeit zum Turnverein ausgehändigt. Für gar 50-jährige Treue erhielten Helmut Buttke, Rainer Krämer, Horst Marlow, Bernhard Stößer, Hermann und Siegfried Wunsch Urkunden und wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. 60 Jahre sind Gerold Wunsch und Irmtrud Wunsch dabei. 65 Jahre gehören Dietmar Barth, Anni Halbig, Roswitha Roll, Manfred Stößer, Franz Wunsch, Helga Wunsch, Klodwig Wunsch, Trudel Wunsch und Urban Wunsch dem Sportverein an.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
--mediatextglobal-- Florian Böckler beobachtet die KSC-Spieler bei der Gymnastik.  Foto: GES/Markus Gilliar

01.04.2017 - 00:00 Uhr
Weit mehr als nur Waldläufe
Gaggenau (bor) - Florian Böckler (28) aus Michelbach arbeitet als hauptamtlicher Athletiktrainer des Karlsruher Sport Clubs. In diesen Tagen steht auch er im Blickpunkt - schließlich droht den Fußballprofis in dieser Saison der Abstieg aus der Zweiten Bundesliga (Foto: GES/Markus Gilliar). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am 1. Mai wird in Deutschland der Tag der Arbeit gefeiert. Wie nutzen Sie den Tag?

Ich gehe zu einer Kundgebung.
Ich mache einen Ausflug.
Ich faulenze.
Ich arbeite.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen