http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Nächste Stufe der Latschigbad-Sanierung
Der Zugangsweg zum Weisenbacher Latschigbad soll repariert werden. Auch die Schwimmbadtechnik steht zur Sanierung an.  Foto: Götz
20.06.2017 - 00:00 Uhr
Weisenbach (mm) - Flächennutzungsplan, Schwimmbad, E-Mobilität - die Themen der bevorstehenden Gemeinderatssitzung in Weisenbach sind vielfältig. Diese beginnt am Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses.

Nach der Bürgerfragestunde und den Bekanntgaben beschäftigt sich das Gremium mit der Änderung des Flächennutzungsplans der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach-Loffenau-Weisenbach. Diese ist erforderlich wegen der Erweiterung von Wohnbaufläche in Weisenbach. Als Ausgleich werden die bisher als geplante Wohnbauflächen ausgewiesenen Bereiche Hinterm Rain, Rebgarten und Steinäcker sowie in den Bachwiesen in Flächen für die Landwirtschaft umgewandelt. Zusätzliche Flächen sind im geänderten Entwurf für Schutz, Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft ausgewiesen. Die erneute Offenlage des Planwerks ist erfolgt, die eingegangenen Stellungnahmen und Anregungen sollen berücksichtigt oder zurückgewiesen werden. Die Fortschreibung des Plans ist Aufgabe der Verwaltungsgemeinschaft. Diese soll sich bei ihrer Sitzung am 10. Juli mit dem Thema beschäftigen.

Im Latschigbad soll die dritte Stufe der Sanierung auf den Weg gebracht werden. Ein Zuschuss von rund 87000 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ist bewilligt, ein weiterer aus dem Ausgleichsstock beantragt. Teil der Maßnahmen ist die Sanierung des Zugangswegs. Die Bauausführung soll im Zeitraum von 11. September bis Ende Oktober sein, kalkuliert wird mit drei Wochen. Vier Firmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert, das günstigste liegt bei rund 42000 Euro. Der Gemeinderat entscheidet über die Vergabe. Ebenfalls ist die Sanierung der Betonsaugkammerfilter sowie der Badewasseraufbereitung ausgeschrieben. Die Vergabe ist in der Sitzung am 20. Juli vorgesehen.

Bereits im Jahr 2000 haben die Kommunen des Landkreises eine Vereinbarung über die Regelung der Kostenersätze bei Überlandhilfen der Feuerwehren beschlossen. Seitens des Landratamts ist eine Aktualisierung erarbeitet. Die Vereinbarung wird nach der Zustimmung aller Städte und Gemeinden bei einer Gemeindetagssitzung des Kreisverbands verabschiedet. Die Zustimmung des Weisenbacher Gremiums soll am Donnerstag erfolgen.

Beim Gemeindehaus ist eine E-Mobilität-Ladestation für zwei Pkw und vier E-Bikes geplant. Dies ist Teil des Klimaschutzkonzepts der Gemeinde. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Gemeinde die Ladestation errichtet. Allerdings würde dazu ein hoher Verwaltungsaufwand entstehen. Die Ladestation soll jetzt von der Gernsbacher Firma W-Quadrat errichtet und betrieben werden. Der Gemeinderat entscheidet über den Auftrag und einen Zuschuss von 3500 Euro. Ebenfalls zustimmen muss das Gremium zu einer Eilentscheidung zur Sanierung des ehemaligen Grundbuchzimmers und der Trockenlegung der dortigen Mauern (das BT berichtete). Baugesuche, die Annahme von Spenden und Zuwendungen, Informationen sowie Anfragen der Gemeinderäte ergänzen die Tageordnung.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
OB: ´Ein mühseliges Unterfangen´

23.06.2017 - 00:00 Uhr
Streit um Erschließung
Bühl (jo) - Der Streit um die Erhebung von Erschließungsbeiträgen für ein Teilstück der Karl-Fanz-Straße wird möglicherweise juristisch entschieden. Die Stadt beharrte bei einer Anwohnerversammlung auf ihrer Position, wonach die Beitragserhebung rechtlich zwingend sei (Foto: jo). »-Mehr
Gaggenau
Elefantenweg wieder frei

10.06.2017 - 08:12 Uhr
Elefantenweg wieder frei
Gaggenau (red) - Freie Fahrt und freien Weg haben Radler und Spaziergänger ab Samstagmittag wieder auf dem Elefantenweg. Mit der neuen Asphaltdecke ist die Sanierung des Tunnelwegs zwischen Ottenau und Gaggenau nun endgültig abgeschlossen (Foto: Jahn) . »-Mehr
Stuttgart
9,8 Millionen Euro mehr für Schulbauten

07.06.2017 - 09:31 Uhr
Mehr Geld für Schulbauten
Stuttgart (lsw) - Das Land fördert Schulbauprojekte in diesem Jahr mit über 80 Millionen Euro. Förderfähig sind Um-, Neu- und Erweiterungsbauten. Die Förderung darf dagegen nicht für Sanierungen oder Modernisierungen verwendet werden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Rastatt erhält Fördergelder

31.05.2017 - 07:42 Uhr
Rastatt erhält Fördergelder
Rastatt (red) - Die Stadt Rastatt bekommt für das Sanierungsgebiet "Südliche Innenstadt" zusätzlich 1,1 Millionen Euro an Fördergeldern vom Land. Damit erhält es jetzt eine Finanzhilfe von 2,7 Millionen Euro. Auch private Immobilienbesitzer können Zuschüsse beantragen (Foto: red/av). »-Mehr
Ötigheim
--mediatextglobal-- Die Volksschauspiele, eine Marke für ganz Baden-Württemberg (von links): Bürgermeister Frank Kiefer, Minister Guido Wolf und Pfarrer Erich Penka.  Foto: Behrendt

31.05.2017 - 00:00 Uhr
Eine Marke fürs ganze Land
Ötigheim (manu) - "Die Volksschauspiele Ötigheim sind eine Marke für ganz Baden-Württemberg", sagte der baden-württembergische Tourismusminister Guido Wolf (CDU) am Montag auf dem Tellplatz. Dort machte er sich erstmals ein Bild von den VSÖ (Foto: manu). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer aktuellen Umfrage dagegen, im eigenen Wohnort eine Straße oder einen Platz zu Ehren von Helmut Kohl umzubenennen. Sie auch?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen