https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Zehntausende zu offizieller Trauerfeier für Mugabe erwartet
Mugabes Sarg
14.09.2019 - 04:58 Uhr
Harare (dpa) - In Simbabwe zeichnet sich beim Gezerre um die Begräbnisstätte für Ex-Präsident Robert Mugabe ein Kompromiss zwischen seiner Familie und der Regierung ab. Heute findet die offizielle Trauerfeier für den vor einer Woche mit 95 Jahren verstorbenen früheren Langzeitpräsidenten statt.

In einem für 60.000 Zuschauer ausgelegten Stadion in der Hauptstadt Harare werden Zehntausende Trauergäste erwartet, von denen einige bereits im Laufe des Freitags in Harare eingetroffen waren.

Nach einer inzwischen beigelegten Kontroverse zwischen der Regierung und der Familie um die Begräbnisstätte soll Mugabe nun in einem Monat auf dem bei Harare gelegenen Heldenacker begraben werden. Präsident Emmerson Mnangagwa gab am Freitagabend bekannt, dass der Leichnam nach der Fertigstellung einer Art Mausoleum beigesetzt werden soll.

Zuvor hatte Familiensprecher Leo Mugabe erklärt, am Sonntag werde es nur eine symbolische Beisetzung auf dem Heldenacker nahe der Hauptstadt Harare geben. Die ist nun abgesagt.

«Die richtige Beisetzung würde zu einem noch offenen Datum stattfinden - die Dorfältesten wollen vor der echten Beisetzung noch bestimmte Rituale durchführen», hatte Leo Mugabe am Vormittag in Harare betont. Die sollen nun in Mugabes Heimatort Zvimba durchgeführt werden, wo der Leichnam vorerst aufbewahrt werden soll. Seine Familie hatte zunächst eine Beisetzung auf der Gedenkstätte für die Freiheitshelden des Landes generell abgelehnt. Daraufhin hatte es hinter den Kulissen Gespräche gegeben.

Mugabes Leichnam war am Mittwoch aus Singapur kommend in Simbabwe eingetroffen, wo ihm seitdem Tausende die letzte Ehre erwiesen. Der umstrittene Langzeitherrscher war vergangene Woche 95-jährig in Singapur gestorben, wo er sich zuvor monatelang zur medizinischen Behandlung aufgehalten hatte. Mit seinem Tod ist in dem völlig verarmten afrikanischen Land im Süden des Kontinents eine Ära zu Ende gegangen. In zahlreichen Nachrufen wurde Mugabe sowohl als Freiheitsheld wie auch als machthungriger Despot bezeichnet.

Robert Mugabe - Vom Freiheitskämpfer zum Despoten

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder Dritte leidet laut einer Umfrage nach der Zeitumstellung an gesundheitlichen Problemen. Sie auch?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz