https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Zitate in der Debatte um eine Organspende im Bundestag
Bundestag
16.01.2020 - 11:13 Uhr
«Es gibt eine Pflicht, Nein zu sagen, wenn ich zu den wenigen gehören will, die zwar nicht spenden wollen, aber gerne ein Organ haben. Von diesen Menschen kann ich wenigstens verlangen, dass sie bereit sind, dass sie den Mut haben, Nein zu sagen. (...)

Das, was ich will, das mir selbst zugute kommt, muss ich auch bereit sein, anderen zu geben. Das ist in der Tradition der Aufklärung. (...)

Es ist unethisch, ein Organ nehmen zu wollen, aber nicht bereit zu sein, zumindest Nein zu sagen, wenn ich nicht bereit bin, zu spenden. Das ist eine unethische Haltung.»

(Der SPD-Abgeordnete Karl Lauterbach, Mitinitator des Entwurfs für eine Widerspruchslösung, nach der jeder als Organspender gilt, außer man widerspricht)

«Das gilt es bei allem zu respektieren: Das Selbstbestimmungsrecht eines jeden einzelnen. Deswegen muss man immer das mildeste Mittel wählen, um an das Ziel zu kommen. Wir wollen das gleiche Ziel: Leben retten. Wir wählen aber ein anderes Mittel. (...)

Wir stimmen hier heute über eine hochethische Frage ab, nämlich: Wie kommen wir zu mehr Transplantationen? Wie retten wir mehr Leben? Wir stimmen aber auch darüber ab: Wem gehört der Mensch? In unseren Augen gehört er nicht dem Staat, nicht der Gesellschaft, er gehört sich selbst.»

(Grünen-Annalena Baerbock, Mitinitatorin des Entwurfs, der darauf abzielt, dass mehr Menschen zu einer Entscheidung über eine Organspende bewegt werden)

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Rechtschreibunterricht in digitalen Zeiten für nicht mehr so wichtig. Sehen Sie das genauso?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz