Alle Akteure müssen zusammenarbeiten

Baden-Baden (up) – Im Rahmen der Serie „Baden-Baden 2050“ hat der NABU-Referent Manfred Klatt über Möglichkeiten zum Schutz des Waldes gesprochen.

Manfred Klatt vom NABU: Der Wildbestand ist „ein ganz klar prägender Faktor, ob Naturverjüngung funktioniert oder nicht.“ Foto: Ulrich Philipp

© up

Manfred Klatt vom NABU: Der Wildbestand ist „ein ganz klar prägender Faktor, ob Naturverjüngung funktioniert oder nicht.“ Foto: Ulrich Philipp

Von Ulrich Philipp

Die Auswirkungen des Klimawandels machen dem Wald in Deutschland schwer zu schaffen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geht aktuell von einer toten Waldfläche in der Größe des Saarlandes aus, das entspricht etwa 245.000 Hektar. Ursachen sind die extreme Trockenheit der letzten drei Jahre, Stürme, Waldbrände und der Borkenkäferbefall. Auch der Stadtwald von Baden-Baden ist betroffen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen