Autofahrer spuckt und tritt nach Polizisten

Baden-Baden (red) – Ein mutmaßlich betrunkener Autofahrer hat am Montagabend nach einer Polizeikontrolle in Baden-Baden versucht, die Beamten anzuspucken und zu treten.

Im Notarrest des Polizeireviers Baden-Baden hat ein 48-Jähriger die Nacht auf Dienstag verbringen müssen.  Foto: Leonie Finkbeiner

© pr

Im Notarrest des Polizeireviers Baden-Baden hat ein 48-Jähriger die Nacht auf Dienstag verbringen müssen. Foto: Leonie Finkbeiner

Baden-Badener Beamten ist am Montagabend um kurz nach 21 Uhr in der Nähe des Gewerbeparks Cité ein Kia aufgefallen, dessen Fahrer in Schlangenlinien unterwegs gewesen sein soll. Der 48-Jährige lehnte laut Polizei einen freiwilligen Atemalkoholtest ab, weshalb er für eine Blutprobe zum Polizeirevier Baden-Baden gebracht werden sollte. Nachdem er sich zunächst unauffällig verhalten haben soll, sei die Stimmung im Streifenwagen plötzlich umgeschlagen. Der Mann soll gegen die Autositze und nach Beamten getreten haben. Als diese ihm deshalb die Füße fixieren wollten, soll er in Richtung der Polizisten gespuckt haben. Eine Spuckmaske verhinderte laut Polizeiangaben weitere Speichelattacken.

Auch beim Aussteigen soll der Beschuldigte weiter um sich getreten haben, weshalb ihm die Beamten Fußfesseln anlegten. Die Nacht verbrachte der Endvierziger im Notarrest. Laut Polizeiangaben gab es keine Verletzten. Das Ergebnis des Bluttests lag am Dienstagmittag noch nicht vor.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2020, 15:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.