Bauen auf Tempo 30 und Lärmschutz

Baden-Baden (hez/up) – Die Ortschaftsräte in Sandweier und Haueneberstein gaben grünes Licht für Maßnahmen gegen den Verkehrslärm.

Auf der B500 entsteht viel Lärm. Daher soll die Lärmschutzwand erweitert werden. Foto: Willi Walter

© wiwa

Auf der B500 entsteht viel Lärm. Daher soll die Lärmschutzwand erweitert werden. Foto: Willi Walter

Von Henning Zorn

Die Fortschreibung des Baden-Badener Lärmaktionsplans mit etlichen geplanten Maßnahmen zur Minderung des Verkehrslärms in der ganzen Stadt wurden gestern von den Ortschaftsräten Sandweier (einstimmig) und Haueneberstein (fünf Zustimmungen, drei Ablehnungen, zwei Enthaltungen) akzeptiert.
„Der Lärmaktionsplan weckt hohe Erwartungen, die aber oft nicht erfüllt werden können“, erklärte Maximilian Lipp, Leiter des Fachbereichs Ordnung und Sicherheit, in beiden Ratssitzungen. Eine zwingende Handlungspflicht gibt es laut Lärmaktionsplan dort, wo Belastungen von mehr als 73 Dezibel am Tag und mehr als 63 Dezibel in der Nacht festgestellt werden. Bei Lärmpegeln zwischen 70 und 73 beziehungsweise 60 und 63 Dezibel soll kurzfristig gehandelt werden, wobei ein Ermessensspielraum besteht. Beläuft sich die Belastung auf 65 bis 70 Dezibel tagsüber und 55 bis 60 Dezibel nachts, sind mittelfristig Maßnahmen nach eigenem Ermessen möglich. Bei Dezibel-Werten wird nichts unternommen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juli 2020, 21:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen