Belastung für Patienten und Personal

Baden-Baden (hez) – Im Covid-Bereich im zweiten Stockwerk der Klinik Balg steigt die Zahl der Patienten.

Im Aufnahmezelt wird überprüft, ob Patienten in der Covid-Station behandelt werden müssen.  Foto: Klinikum Mittelbaden

© pr

Im Aufnahmezelt wird überprüft, ob Patienten in der Covid-Station behandelt werden müssen. Foto: Klinikum Mittelbaden

Die Betreuung der Corona-Patienten verlangt auch große Anstrengungen vom Klinikum Mittelbaden. Zur aktuellen Situation im Covid-Bereich der Klinik Balg beantwortete Klinikum-Pressesprecherin Sybille Müller-Zuber einige Fragen von BT-Redakteur Henning Zorn.


BT:Wie viele Patienten werden dort aktuell betreut, wie hat sich die Zahl der Neuaufnahmen entwickelt?

Sybille Müller-Zuber: Momentan (Stand Dienstag) werden 51 Patientinnen und Patienten im Covid-Bereich betreut. Es handelt sich beim Covid-Bereich um insgesamt sechs Stationen im zweiten Stockwerk der Klinik Balg. Die Anzahl der Neuaufnahmen ist in den letzten Tagen stark angestiegen.

BT:Wie setzt sich das Personal im Covid-Bereich zusammen?

Müller-Zuber: Das Personal setzt sich aus einem interdisziplinären Team mit Ärzten, Pflegekräften, Pflegehilfskräften, Versorgungsassistenten, medizinischen Fachangestellten sowie dem Reinigungspersonal zusammen.

BT:Wie sehen die Sicherheitsvorkehrungen aus, um das Infektionsrisiko für die Mitarbeiter zu reduzieren?

Müller-Zuber: Für die stationäre Versorgung von Patienten mit bestätigter Diagnose Covid-19 gelten spezifische ärztliche und pflegerische Arbeitsanweisungen. Jeder Mitarbeiter verfügt über eine persönliche Schutzausrüstung, dazu gehören: ein Schutzkittel, eine Atemschutzmaske, Einmalhandschuhe, ein Schutzvisier oder Schutzbrille, je nach Bedarf eine Kopfhaube. Die Station ist vom Rest der stationären Versorgung komplett abgetrennt. Sie verfügt über eigene Ver- und Entsorgungswege sowie über besonders zugeordnetes und geschultes Personal, das nicht auf anderen (Normal-)Stationen eingesetzt wird.

BT: Welche medizinische Versorgung brauchen die Corona-Patienten?

Müller-Zuber: Je nach Gesundheitszustand beziehungsweise respiratorischer Symptomatik erfolgt die Versorgung der einzelnen Patienten intensivmedizinisch oder auf der Covid-Station.

BT:Ist die Isolierung eine große Belastung für die Patienten? Wie kann man in dieser Situation helfen?

Müller-Zuber: Im Hinblick auf die Psyche der Patienten ist grundsätzlich eine Isolierungsmaßnahme immer eine Belastung, zumal auch keine Besucher zugelassen sind. In den Patientenzimmern stehen – wie in anderen Bereichen – diverse Kommunikationsmedien zur Verfügung (wie zum Beispiel Telefon, Fernseher, WLAN-Verbindung) Um die psychische Belastung der Mitarbeiter zu kompensieren, sind zwei psychologische Mitarbeiterinnen beratend tätig.

BT: Welche Kapazitäten hat man zur Aufnahme von Corona-Patienten, gibt es ein Limit?

Müller-Zuber: Aktuell steht das zweite Obergeschoss der Balger Klinik mit einer Aufnahmekapazität von bis zu 150 Patientinnen und Patienten, erweiterbar auf bis zu 260 Patienten, zur Verfügung. Es ist räumlich abgegrenzt vom weiteren Versorgungsangebot der Klinik.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.