Betrunkener Fahrer streift Gegenverkehr

Baden-Baden (red) - Ein Autofahrer hat am Sonntag ein entgegenkommendes Auto gestreift und ist geflüchtet. Ein hinterherfahrender Zeuge rief die Polizei. Der Unfallfahrer hatte 2,3 Promille intus.

Betrunkener Fahrer streift Gegenverkehr

Der Atemtest erbrachte einen Wert von mehr als 2,3 Promille. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Der 44-Jährige war gegen 19 Uhr mit seinem Auto auf der L67 zwischen Kuppenheim und Haueneberstein in den Gegenverkehr geraten und streifte dabei einen entgegenkommenden Volvo. An dem Volvo wurde der Spiegel abgerissen sowie eine Seitenscheibe und eine Tür beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr weiter.

Allerdings rechnete er wohl nicht mit einem Zeugen, der hinter ihm fuhr. Der rief über sein Handy die Polizei. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte den Mann schließlich stoppen.

Bei der Kontrolle hegten die Polizisten den Verdacht, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemtest ergab einen Wert von mehr als 2,3 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

Die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden haben ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht eingeleitet.