Bewegendes Buch über den Kalten Krieg

Baden-Baden (co) – „Alles, was ich schildere, ist genauso passiert“: Karl-Heinz Darweger, einstiger SWF-Moderator, hat ein Buch über den Kalten Krieg geschrieben. „Frontstadtreporter“ heißt der Titel.

Karl-Heinz Darweger mit einem museumsreifen Phonographen.  Foto: Conny Hecker-Stock

© co

Karl-Heinz Darweger mit einem museumsreifen Phonographen. Foto: Conny Hecker-Stock

Von Cornelia Hecker-Stock

Karl-Heinz Darweger ist dienstältester Moderator der Abendschau des ehemaligen Südwestfunks. Seit 1963 war er in unzähligen Sendungen auf dem Bildschirm präsent. Über seine Anfänge als Reporter im Berlin des Kalten Krieges hat er jetzt ein Buch geschrieben.
„Frontstadt-Reporter“ hat Darweger sein zweites Werk tituliert, in dem seine Leser den jungen Zeitungsjournalisten von 1956 bis 1962 auf vielfältigen Presseterminen quer durch Berlin begleiten. So ist ein vielfarbiges Bild dieser geschundenen, zweigeteilten Stadt entstanden, mit Akribie recherchiert und sehr lebendig und voller Liebe für seine Heimatstadt geschrieben. Geboren 1935 in Rosenthal, einem Vorort Berlins, erlebte der Autor das ganze Grauen des Krieges beim Einmarsch der Russen mit.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen