Brunsing: „Den Frost lieber jetzt – als Ende März“

Baden-Baden (nof) – Baden-Badens Gartenamtsleiter Markus Brunsing sorgt sich um die Narzissen in der Stadt. Die Krokusse dagegen vertragen die Eiseskälte.

Die ersten Krokusse haben sich schon sehen lassen. Sie werden die Kältephase wohl überstehen. Foto: Monika Zeindler-Efler

© zei

Die ersten Krokusse haben sich schon sehen lassen. Sie werden die Kältephase wohl überstehen. Foto: Monika Zeindler-Efler

Von BT-Redakteur Nico Fricke

Alle Jahre wieder erfreuen sich die Spaziergänger in der Lichtentaler Allee an der Krokusblüte. Die ersten Pflänzchen haben auch schon eifrig ihre lilafarbenen Köpfchen gereckt. Doch nun ziehen nochmals Schnee und Eiseskälte übers Land. War’s das dann mit der Blüte für dieses Jahr?
„Nein, bestimmt nicht“, beruhigt Gartenamtsleiter Markus Brunsing. „Die Krokusse vertragen Schnee und Kälte in der Regel gut.“ Sie gehörten wie die Schneeglöckchen zu den Frühblühern und seien auf diese Witterungsverhältnisse ausgelegt. „Was wir bereits haben blühen sehen, waren zudem die frühesten Krokusse, die Elfen-Krokusse“, erklärt der Experte. Die Hauptblühzeit der späteren Krokusse, der „großblumigen Hybriden“, die die Allee alljährlich mit einem Blütenteppich überziehen, „ist erst gegen März. Je nach Witterung. Umso milder der Winter, umso früher blühen sie“, sagt Brunsing. Was die Krokusse angehe, sei er also recht entspannt. Gut sei, dass nicht nur eine extreme Kälte bevorstehe, sondern auch Schnee liege. „Der hat eine isolierende Wirkung, wärmt die Pflanze also ein Stück weit“, so Brunsing.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen