300 Meter Evakuierungsradius: Es bleibt bei drei Bomben

Baden-Baden (hez/BT) – Bei einer dritten Grabung im Ooser Wörthböschelpark in Baden-Baden ist eine dritte Fliegerbombe gefunden worden. Ein weiterer Verdacht entpuppte sich als Stahlrohr.

In diesem Bereich der Wörthböschel-Anlage wird nach den Bomben gegraben. Foto: Henning Zorn

© hez

In diesem Bereich der Wörthböschel-Anlage wird nach den Bomben gegraben. Foto: Henning Zorn

Von BT-Redakteur Henning Zorn

Und wieder wurden die Kampfmittelexperten im Ooser Wörthböschelpark fündig: An der dritten Verdachtsstelle fanden sie am Dienstagnachmittag auch die dritte amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei der vierten Verdachtsstelle fand die mit dem Freilegen beauftragte Spezialfirma keine weitere Bombe, wie ursprünglich vermutet wurde. Entdeckt wurde ein altes, größeres Stahlrohr, an dem vor vielen Jahren wohl eine Schwengelpumpe angebracht war, um Grundwasser nach oben zu pumpen, teilte die Stadt am Donnerstagmittag mit.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 18:27 Uhr
Aktualisiert:
6. Mai 2021, 12:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen