Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einbrecher nach zahlreichen Diebstählen gefasst

Baden-Baden (red) – Nach zahlreichen Firmeneinbrüchen, Zigarettenautomaten- und Baucontaineraufbrüchen in den letzten Wochen und Monaten, hat das Polizeirevier Baden-Baden die mutmaßlich Verantwortlichen nun gefasst.

Der Dieb wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Symbolfoto: Weigel/dpa

© dpa-avis

Der Dieb wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Symbolfoto: Weigel/dpa

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs ist es den Einsatzkräften des Polizeireviers Baden-Baden auf der B3, im Bereich des Gewebegebiets Oos, gelungen, zwei Verdächtige vorläufig festzunehmen, wie sie am heutigen Donnerstag in einer Meldung mitteilen. Das Duo im Alter von 20 und 34 Jahren wurde gegen 2.50 Uhr zusammen mit einem von ihnen genutzten Renault einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte von den Beamten im Kofferraum des Wagens ein Satz neuwertiger Kompletträder aufgefunden werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen dürfte der Reifensatz im Wert von annähernd 1500 Euro von Dienstag auf Mittwoch in Gaggenau gestohlen worden sein.

Gegenstand der Ermittlungen ist nun, ob insbesondere der 34-Jährige für weitere Einbrüche in Frage kommt, bei denen unter anderem Fahrzeugräder, Profi-Handwerkergeräte, aber auch Münzgeld im Wert von mehreren Zehntauschend Euro erbeutet wurden. Neben verschiedenem Tatwerkzeug wurden im Zuge der Ermittlungen auch drei Fahrzeuge beschlagnahmt, die bei den verübten Taten Verwendung gefunden haben könnten.

Während die 20 Jahre alte, mutmaßliche Mittäterin nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde, fand sich der 34-Jährige am Mittwoch vor einem Haftrichter wieder. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wurde gegen den rumänischen Staatsangehörigen Haftbefehl wegen des Verdachts des Diebstahls in mehreren Fällen erlassen. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: Anruf falscher Polizisten kommt Frau teuer zu stehen

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2020, 16:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.