Erster Naturpark-Markt im Städtl

Baden-Baden (red) – Zum dritten „Tag des offenen Weinkellers“ lädt der Förderverein Wein, Tourismus, Kultur und Kunst im Rebland am 29. März ein. Außerdem beteiligt sich der Verein auch 2020 bei verschiedenen Aktionen.

Das Rebland hat viel zu bieten – und von den blühenden Mandelbäumen wird man derzeit in Varnhalt begrüßt. Foto: Wersich

© baw

Das Rebland hat viel zu bieten – und von den blühenden Mandelbäumen wird man derzeit in Varnhalt begrüßt. Foto: Wersich

Der Förderverein Wein, Tourismus, Kultur und Kunst im Rebland lädt am 29. März zum 3. „Tag des offenen Weinkellers“ im Rebland ein. Dabei besteht die Möglichkeit, nahezu alle Weinbaubetriebe im Rebland zu besichtigen, Weine zu verkosten und auch zu kaufen, heißt es in einer Mitteilung. Die Veranstaltung, so Vorsitzender Klaus Bloedt-Werner, findet bei jeder Witterung statt. Mit einem Shuttle-Bus-Dienst sei gewährleistet, dass die Besucher von Betrieb zu Betrieb fahren können, wobei auch die Stadtbahnhaltestelle in Steinbach angebunden ist. Bei gutem Wetter hoffe man, dass möglichst viele Besucher die Stände zu Fuß oder aber mit dem Fahrrad besuchen. Die Eröffnung findet um 11 Uhr beim „Weinhaus am Mauerberg“ in Neuweier statt. Die Teilnehmer an der Eröffnung erhalten ein Glas Sekt. Die Broschüre, in der alle teilnehmenden Betriebe beschrieben und Informationen zur Veranstaltung enthalten sind, ist beim „Weinhaus am Mauerberg“ zu erhalten.

Stollen in Neuweier bleibt weiter Thema

Anlässlich der „Mittelalterlichen Winzertage“ im Juni wird sich der Förderverein mit einer „Weinlaube im Bürgergarten“ beteiligen, ebenso am Umzug zur 950 Jahr-Feier von Steinbach. Außerdem möchte der Förderverein im Sommer erstmals einen „Sekt- und Seccogipfel“ auf dem Merkur organisieren. Die „Nacht der Roten“ wird im November erneut stattfinden, wobei geplant ist, diese Veranstaltung evtl. in Räumlichkeiten in der Stadtmitte durchzuführen, sollte dies von den Kosten darstellbar sein. Astrid Liebich wird die erforderlichen Vorbereitungsarbeiten übernehmen.

Großen Wert legt der Förderverein Wein, Tourismus, Kultur und Kunst im Rebland auch darauf, dass es beim Stollen in Neuweier weitergeht. Die Stadt habe zugesagt, dass der Vorplatz in Ordnung gebracht und auch eine größere Tafel aufgestellt wird. Es müsse dann auch entschieden werden, ob sich die Räume im Stollen für die Lagerung von Premium-Weinen eignen.

Teilnehmen wird der Förderverein an dem ersten Naturpark-Markt im Rebland im Oktober im Städtl in Steinbach. Hier bestehe die Möglichkeit, für landwirtschaftliche Produkte aus der Region zu werben. Einhellig wird die Eröffnung eines Büros des Naturparks in der alten Grundschule in Steinbach begrüßt.

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2020, 13:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.