Feuerwehreinsätze: Mehrere Verletzte

Baden-Baden (bewa) - Viel zu tun hatte die Baden-Badener Feuerwehr am Samstag. Innerhlab von drei Stunden musste sie zu vier Einsätzen ausrücken. Dabei gab es auch Verletzte.

Verletzte gab es beim Brand am Ludwig-Wilhelm-Platz. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Verletzte gab es beim Brand am Ludwig-Wilhelm-Platz. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Der erste Alarm ging gegen 11.45 Uhr ein: Ein Brand am Ludwig-Wilhelm-Platz wurde gemeldet. Das Feuer war im oberen Stockwerk in einem Sanitärraum ausgebrochen. Es konnte zwar schnell gelöscht werden, allerdings erlitten drei Personen eine Rauchvergiftung. Zudem entstand erheblicher Schaden durch Rauch und Ruß. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache und Schadenshöhe dauerten am Samstagabend noch an. Während des Einsatzes musste ein Teil der vorbeiführenden Straße gesperrt werden.

Einer der Brände entstand in einem Sanitärraum. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Einer der Brände entstand in einem Sanitärraum. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Defekter Kühlschrank verursacht starken Geruch

Gegen 12.45 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem weiteren Gebäude in der Innenstadt gerufen. Hier war einer Person nach Feuerwehrangaben ein starker Geruch aufgefallen. Daher wurde auch der Gefahrgutzug alarmiert. Mit Atemschutzausrüstung erkundeten die Einsatzkräfte die Räumlichkeiten, die zu einem Hotel gehörten. Dabei stellte sich heraus, dass ein defekter Kühlschrank die Ursache war. Eine Person wurde leicht verletzt. Die Räume wurden belüftet und ein Chemiefachberater hinzugezogen. Die Ludwig-Wilhelm-Straße wurde während des Einsatzes für den Autoverkehr komplett gesperrt.

Ein defekter Kühlschrank löste einen Einsatz in der Ludwig-Wilhelm-Straße aus. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Ein defekter Kühlschrank löste einen Einsatz in der Ludwig-Wilhelm-Straße aus. Foto: Bertold Wagner/Feuerwehr

Einen weiteren Einsatz hatten die Feuerwehrleute zudem in der Balzenbergstraße. Anlass war, dass eine hilflose Person in einer Wohnung gemeldet worden war. Da die Räume verschlossen waren, kletterten die Einsatzkräfte per Drehleiter durch ein Fenster in die Wohnung. Allerdings fanden sie dort keine hilflose Person vor.

Letztlich löste noch ein Brandmelder in Oos Alarm aus. Grund hierfür war aber kein Feuer, sondern eine starke Staubentwicklung durch Arbeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2020, 17:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.