Gästestatistik: Aufenthaltsdauer sinkt

Baden-Baden (hez) – Gäste aus Russland stellen trotz eines Rückgangs im vergangenen Jahr immer noch den größten Teil der ausländischen Touristen in Baden-Baden.

Der Anstieg der Zahl der Übernachtungen in der Kurstadt hat sich im vergangenen Jahr deutlich verlangsamt.Foto: Sven Hoppe/dpa

© picture alliance/dpa

Der Anstieg der Zahl der Übernachtungen in der Kurstadt hat sich im vergangenen Jahr deutlich verlangsamt.Foto: Sven Hoppe/dpa

Von Henning Zorn

Das kurstädtische Gastgewerbe blieb im vergangenen Jahr auf Wachstumskurs: Die Zahl der Übernachtungen in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen stieg um 1,3 Prozent auf insgesamt 1132929. Diese Zunahme ist allerdings deutlich geringer als 2018, als man noch ein Plus von sechs Prozent verzeichnete.
Auffällig ist auch, dass die Zahl der Ankünfte mit fünf Prozent viel stärker angestiegen ist. Dies unterstreiche einen aktuellen Trend, meinte Nora Waggershauser, Geschäftsführerin der Kur und Tourismus GmbH, als sie gestern die Gästezahlen für 2019 vorlegte. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Touristen habe sich verkürzt. „Viele Auslandsgäste lieben es zum Beispiel, durch den Schwarzwald zu touren und ihren Aufenthalt auf mehrere Standorte zu verteilen.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen