Gleitschirmunfall am Merkur

Baden-Baden (red) – Ein Gleitschirmflieger ist am Freitagvormittag im Bereich des Baden-Badener Hausbergs Merkur in einem Baumwipfel gelandet. Die Rettungsaktion dauerte gut zwei Stunden.

Rund zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz der Retter. Foto: Feuerwehr Baden-Baden

© Feuerwehr Baden-Baden

Rund zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz der Retter. Foto: Feuerwehr Baden-Baden

Laut einer Mitteilung der Baden-Badener Feuerwehr wurde diese gegen 11 Uhr alarmiert. Zugleich wurden Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ebersteinburg, die Höhenretter Mittelbaden, der Rettungsdienst und Polizei sowie Bergwacht verständigt. Etwas unterhalb des Merkurturmes war ein Gleitschirmflieger in ein Luftloch geraten und hatte somit keinen Auftrieb mehr.

Gleitschirmflieger bleibt unverletzt

Auch durch die geringe Flughöhe waren keine Flugbewegungen mehr möglich, so landete der Gleitschirmflieger in einem Baumwipfel. Dort hing er etwa acht bis zehn Meter über dem Boden fest, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Die Höhenretter befreiten den Verunglückten und sicherten den Abstieg. Anschließend wurde der Schirm von der Bergwacht heruntergeholt. Die gesamte Rettungsaktion nahm etwa zweieinhalb Stunden in Anspruch.

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2020, 15:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.