Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gottesdienst mal anders

Baden-Baden (red) – Die Kirchen lassen sich von Corona nicht stoppen. Der Online-live-Gottesdienst kommt gut an.

Selbst junge Zuschauer sitzen vor dem Laptop und verfolgen den Online-Gottesdienst aus der Bernharduskirche. Foto: S. Welsch

© pr

Selbst junge Zuschauer sitzen vor dem Laptop und verfolgen den Online-Gottesdienst aus der Bernharduskirche. Foto: S. Welsch

Orgelmusik und Gesang ist zu hören, hinter dem Altar stehen Pfarrer Michael Teipel und Pater Thomaskutty, aber die Bänke sind leer und stattdessen wird gefilmt. So sah der Gottesdienst in St. Bernhard in Baden-Baden am vergangenen Sonntag aus – und so wird er auch in nächster Zeit aussehen. Durch eine Übertragung im Internet hatte die Messe trotzdem viele Besucher – rund 650 Computer, Laptops, Tablets und Co. waren zugeschaltet, heißt es in einer Mitteilung.

Täglich wird Gottesdienst gefeiert

Die katholische Seelsorgeeinheit Baden-Baden bietet eine Live-Übertragung der Gottesdienste an. Pfarrer Michael Teipel und Pater Thomaskutty feiern täglich die Messe in der Bernharduskirche – derzeit natürlich ohne Besucher. Werktags finden die Gottesdienste um 18.30 Uhr statt, samstags um 18 Uhr und sonntags um 11 Uhr. Übertragen werden sie auf YouTube, der Link dazu ist auf der Internetseite der Seelsorgeeinheit (hier) zu finden. Der Live-Gottesdienst am Sonntag hatte viele Zuschauer. Die positiven Reaktionen darauf, lassen auf viele Unterstützer schließen, so die Mitteilung. An den Werktagen konnten jeweils etwa 130 zugeschaltete Geräte ausgemacht werden. „Wie viele Menschen vor einem Gerät sitzen, lässt sich natürlich nicht ermitteln – ansonsten haben wir werktags aber eher 20 bis 30 Gläubige bei den Gottesdiensten,“ so Teipel.

Ein letztes Mal erklingen die Glocken

Am Sonntag gab es noch ein weiteres Ereignis in einer der kirchlichen Gemeinden von Baden-Baden. Um 17 Uhr ertönte der Klang der Glocken der Stiftskirche in der Altstadt vorerst zum letzten Mal. Das Geläut muss jetzt für die Dauer der Turmrenovierung bis voraussichtlich Spätherbst 2020 abgestellt werden. Eigentlich waren ein Konzert des Musikvereins Baden-Lichtental und ein Stehempfang geplant. Diese mussten wie alle Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt werden. Das hielt die Kirchengemeinde jedoch nicht davon ab, das letzte Läuten mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen.

Viele hörten dem Läuten bei strahlendem Sonnenschein, aber kaltem Wind vom Balkon oder offenem Fenster aus zu. Aber auch hier setzte die Kirche technische Mittel ein, um das Ereignis für noch mehr Menschen zu übertragen. Per Livestream auf Facebook konnten sich interessierte Nutzer das Glockenläuten von der Terrasse des Neuen Schlosses aus anhören und anschauen. Während der fast halbstündigen Übertragung schalteten laut der Mitteilung immer wieder neue Leute ein, und es wurden fleißig Kommentare geschrieben und Fragen gestellt, die gleich beantwortet wurden. Bis heute haben dieses Video circa 1.500 Personen angeschaut.

Das Abschalten der Glocken hat aber nicht nur diese stillgelegt, auch die Turmuhr der Stiftskirche steht nun auf 12 Uhr – egal zu welcher Uhrzeit. Das sollte aber bald niemanden mehr verwirren, denn die Uhr wird in den kommenden Wochen sowieso durch das Gerüst verdeckt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.