Gruppenvergewaltigung: Baden-Badener schweigt

Baden-Baden (nof) – Ein ehemaliger Pfandfinderleiter soll Jugendliche zu einer Gruppenvergewaltigung genötigt haben. Zeugen zeichnen ein System sexuellen Missbrauchs nach.

Das Medieninteresse zum Prozessauftakt ist groß: Der Angeklagte studiert derweil regungslos einige Akten.  Foto: Nico Fricke

Das Medieninteresse zum Prozessauftakt ist groß: Der Angeklagte studiert derweil regungslos einige Akten. Foto: Nico Fricke

Von Nico Fricke

Es ist ein besonders perfides Verbrechen, mit dem sich das Landgericht Baden-Baden seit Mittwoch befasst. Ein heute 64-jähriger ehemaliger Gruppenleiter mehrerer Pfadfinderverbände muss sich wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung verantworten. Er soll in den 80er Jahren mehrere seiner männlichen Schützlinge dazu genötigt haben, sich an einem Mädchen in einem Gruppenraum zu vergehen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. September 2020, 22:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen