Leise Hoffnung für Baden-Badener Yburg

Baden-Baden (hol/cn) – In Sachen Yburg, dem Wahrzeichen des Baden-Badener Reblands, gibt es eine leise Hoffnung: 2023 könnte sie neu starten. Wenn sich die Verantwortlichen einigen können.

Wohin führt der Weg? Bei der Sanierung der Yburg gibt es noch viele Fragezeichen – dennoch gibt es erste Bewegungen. Foto: Christina Nickweiler

© cn

Wohin führt der Weg? Bei der Sanierung der Yburg gibt es noch viele Fragezeichen – dennoch gibt es erste Bewegungen. Foto: Christina Nickweiler

Von Christina Nickweiler

Für die Yburg gibt es eine zeitliche Perspektive: Das Wahrzeichen des Reblands könnte mit runderneuerter Gastronomie, nach denkmalgerechtem Umbau 2023 wieder an den Start gehen. Ende November ist ein Treffen angesetzt, bei dem Vertreter verschiedener Behörden einen Zeitplan erarbeiten und klären sollen, wer für die Finanzierung aufkommt. Am Montag diskutierte der Rebland-Ortschaftsrat über die Burg.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen