Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit Handschellen ins Krankenhaus

Baden-Baden (red) – Uneinsichtig und aggressiv hat sich ein verletzter Mann am Samstagnachmittag verhalten. Schließlich wurde er sogar gegen seinen Willen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Streit zwischen zwei Männern in der Weststadt hat zu einem Rettungsdienst- und Polizeieinsatz geführt. Symbolfoto: Schutt/dpa

© dpa-avis

Ein Streit zwischen zwei Männern in der Weststadt hat zu einem Rettungsdienst- und Polizeieinsatz geführt. Symbolfoto: Schutt/dpa

Wie die Polizei mitteilt, sei ein Streit zwischen zwei Männern in der Weststadt vorausgegangen. Kurz vor 16.30 Uhr sei es in einer Wohnung unweit der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf einer der beiden Männer wohl eine Kopfverletzung davongetragen hat, die laut Polizei eine genauere ärztliche Untersuchung notwendig machte. „Da der aggressive und uneinsichtige Verletzte eine medizinische Behandlung strikt ablehnte, sämtliche Überredungsversuche fehlschlugen und er überdies unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen zu stehen schien, musste er gegen seinen Willen in ein Krankenhaus gebracht werden“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Mit Handschellen gefesselt und auf einer Trage fixiert, wurde der Mann schließlich den Mitarbeitern im Klinikum übergeben.

Auch im Krankenhaus behielt er jedoch seine ablehnende und streitbare Haltung gegenüber dem Rettungsdienst aufrecht. Letztlich habe er aber von Beamten des Polizeireviers Baden-Baden beruhigt werden können. Gegen seinen Kontrahenten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.