Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Prozess wegen Tankstellenüberfällen

Baden-Baden/Rastatt (red) – Am Montag, 10. Februar, beginnt vor dem Landgericht Baden-Baden der Prozess gegen einen Mann, der für zwei Tankstellen-Überfälle verantwortlich sein soll.

Einem vorbestraften 35 Jahre alten Mann wird zur Last gelegt, zwei Tankstellen in Baden-Baden und Rastatt überfallen zu haben. Foto: Hildenbrand/dpa

© dpa-avis

Einem vorbestraften 35 Jahre alten Mann wird zur Last gelegt, zwei Tankstellen in Baden-Baden und Rastatt überfallen zu haben. Foto: Hildenbrand/dpa

Ein 35-jähriger deutscher Staatsangehöriger muss sich am Montag, 10.02.2020, um 9 Uhr - mit Fortsetzung am Dienstag, 11.02.2020, um 13:30 Uhr - vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Baden-Baden (Sitzungssaal 118) wegen schwerer räuberischer Erpressung und versuchter schwerer räuberischer Erpressung verantworten.

Wie es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft heißt, wird dem bislang nicht geständigen Angeklagten zur Last gelegt, am 11.06.2019 eine Tankstelle in Rastatt überfallen und unter Drohung mit einer „Knarre“ Geld verlangt zu haben. Der Kassierer habe sich aber standhaft geweigert, die Kasse zu öffnen, so dass der Angeklagte ohne Beute geflüchtet sei. Zwei Monate später, am 12.08.2019, habe der Angeklagte eine Tankstelle in Baden-Baden überfallen und der Kassiererin eine echt wirkende Schusswaffe an den Kopf gehalten, um seiner Forderung, den Kasseninhalt herauszugeben, Nachdruck zu verleihen. Die Kassiererin habe daraufhin 290 Euro aus der Kasse entnommen und dem Angeklagten übergeben.

Der Angeklagte befindet sich seit dem 15.08.2019 in Untersuchungshaft. Er ist vielfach vorbestraft, unter anderem wurde er vom Landgericht Baden-Baden im Jahr 2011 wegen besonders schweren Raubes auf eine Tankstelle zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt und im Jahr 2014 wegen schweren Raubes auf einen Einkaufsmarkt zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und acht Monaten.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 15:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.