Raubüberfall mit Pistole in Lichtental

Baden-Baden (red) – Ein 15-Jähriger soll am Sonntagabend auf der Lichtentaler Hauptstraße von zwei Jugendlichen ausgeraubt worden sein. Einer der Verdächtigen soll zuvor in die Luft geschossen haben.

In Lichtental soll ein Jugendlicher von anderen Jugendlichen ausgeraubt worden sein. Einer der mutmaßlichen Täter soll mit einer Pistole in die Luft geschossen haben. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand

© dpa-avis

In Lichtental soll ein Jugendlicher von anderen Jugendlichen ausgeraubt worden sein. Einer der mutmaßlichen Täter soll mit einer Pistole in die Luft geschossen haben. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand

Laut der Polizei war der Jugendliche gegen 20.30 Uhr zu Fuß in Richtung Bushaltestelle „Aubrücke“ (parallel zur Oos und Lichtentaler Allee) unterwegs. Zwei dem Opfer unbekannte Jugendliche sollen dort ebenfalls unterwegs gewesen sein. Um den 15-Jährigen einzuschüchtern, soll einer der beiden eine Pistole gezückt und „unvermittelt in die Luft gefeuert haben“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Auf BT-Nachfrage teilte Polizeipressesprecher Yannik Hilger mit, dass es sich laut Schilderung des Opfers um eine echte Pistole, die einer „Dienstwaffe ähnelt“, gehandelt haben.

Im Anschluss sollen die beiden mutmaßlichen Täter ihm seine Schildmütze sowie eine Umhängetasche weggerissen haben und zu Fuß geflüchtet sein. Der Jugendliche blieb laut Polizei unverletzt. Die Unbekannten sollen mit einer schwarzen und einer weißen Bomberjacke der Marke Tommy Hilfiger bekleidet gewesen sein. Bisher haben sich laut Polizei keine Zeugen des Vorfalls gemeldet. Zeugen werden gebeten, sich unter (0781) 212820 bei der Polizei zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2020, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.