Stählerne Brücke für Radfahrer

Sinzheim (nie) – Auf einer stählernen Konstruktion sollen Radfahrer künftig den Schinlinggraben bei der L80 zwischen Sinzheim und Schiftung überwinden. Über die Materialfrage gab es Diskussionen.

An dieser Stelle soll eine Stahlbrücke für Radfahrer gebaut werden. Foto: Alois Huck

© ahu

An dieser Stelle soll eine Stahlbrücke für Radfahrer gebaut werden. Foto: Alois Huck

Von Nina Ernst

Holz oder Stahl? So lautete die Frage, bei der am Mittwoch im Sinzheimer Gemeinderat die Meinungen auseinandergingen. Wie berichtet soll der fehlende Radweg entlang der L 80 zwischen Sinzheim und Schiftung in Eigenregie der Gemeinde Sinzheim gebaut werden. Das war schon beschlossene Sache, nun ging es um die Frage, aus welchem Material die Brücke über den Schinlinggraben sein soll.

Manfred Gille (CDU) und Martina Hurst (GfS) hatten eine Holzkonstruktion angeregt. Der Vertreter des Ingenieurbüros, der am Mittwoch anwesend war, machte klar, dass er an dieser Stelle keine Holzbrücke empfehlen könne, längere Beständigkeit, geringere Unterhaltungskosten und die Gegebenheiten an dieser Stelle sprächen eher für Stahl. Zudem nannte er Gesamtkosten für den Radwegbau samt Brücke und Ausgleichsmaßnahmen von rund 467000 Euro. Auch das flammende Plädoyer von Manfred Gille für Arbeiten mit Holz – auch im Sinne der Umwelt – führte aber zu keinem Erfolg in seinem Sinne. Schlussendlich sprachen sich die Räte bei sechs Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen für eine Stahlkonstruktion aus.

Das Gremium beauftragte die Verwaltung außerdem, einen Förderantrag (Förderansatz von 50 Prozent der förderfähigen Baukosten plus zehn Prozent der Nebenkosten) zu stellen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. August 2020, 12:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.