Straßenlärm soll verringert werden

Baden-Baden (hez) - Die Stadt Baden-Baden will den Lärmaktionsplan fortschreiben. Der Bauausschuss war bereits dafür, jetzt muss der Gemeinderat noch entscheiden.

Straßenlärm soll verringert werden

Die Stadt Baden-Baden will verstärkt gegen Lärm vorgehen. Symbolfoto: Hartmut Metz/BT

Der Bauausschuss hatte das Vorhaben in seiner jüngsten Sitzung bereits einstimmig gebilligt. Die endgültige Entscheidung trifft allerdings der Gemeinderat und heute Abend steht ebendiese an.

Die Fortschreibung des Lärmaktionsplans ist mit diversen Maßnahmen zur Lärmminderung im Straßenverkehr verbunden – vor allem durch Einrichtung von Tempo-30-Bereichen, aber auch durch die Erweiterung einer Lärmschutzwand und durch den Einbau von lärmminderndem Straßenbelag.

Eine zwingende Handlungspflicht gibt es laut Lärmaktionsplan dort, wo Belastungen von mehr als 73 Dezibel am Tag und mehr als 63 Dezibel in der Nacht festgestellt werden. Bei Lärmpegeln von 70 bis 73 beziehungsweise 60 bis 63 Dezibel soll kurzfristig gehandelt werden, wobei ein Ermessensspielraum besteht. Beläuft sich die Belastung auf 65 bis 70 Dezibel tagsüber und 55 bis 60 Dezibel nachts, sind mittelfristig Maßnahmen nach eigenem Ermessen möglich. Bei niedrigeren Dezibel-Werten wird nichts unternommen.

Ebenfalls interessant:

Tempo 30 bremst Baden-Badener Bus-Fahrplan aus

Bauen auf Tempo 30 und Lärmschutz

Baden-Baden: Tempolimits gegen Lärm

Nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung