Schärfere Corona-Regeln in Baden-Baden

Baden-Baden (red) – Nachdem Baden-Baden aufgrund der steigenden Infektionszahlen zum Risikogebiet erklärt worden ist, hat das Gesundheitsamt für den Stadtkreis verschärfte Corona-Regeln erlassen.

Zu den verschärften Maßnahmen im Stadtkreis Baden-Baden gehört unter anderem eine Maskenpflicht auf Märkten. Symbolfoto: Bernd von Jutrczenka

© dpa

Zu den verschärften Maßnahmen im Stadtkreis Baden-Baden gehört unter anderem eine Maskenpflicht auf Märkten. Symbolfoto: Bernd von Jutrczenka

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt, das für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden zuständig ist, hat am Freitag für das Gebiet des Stadtkreises Baden-Baden eine Allgemeinverfügung über die Beschränkung von privaten Veranstaltungen erlassen. Da die Corona-Fallzahlen im Stadtkreis Baden-Baden die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 50 überschritten hat, gelten ab Sonntag, 18. Oktober, 6 Uhr, verschärfte Maßnahmen für die Bevölkerung, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzuschränken: Private Veranstaltungen in öffentlichen, angemieteten oder sonst zur Verfügung gestellten Räumen, beispielsweise Restaurants, Eventlocations, Vereinsheime oder Gemeindehäuser sind nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 25 Personen teilnehmen.

Teilnehmerzahl an Feiern beschränkt

Unter einer „privaten Veranstaltung“ sind Feierlichkeiten im Familien- und Freundeskreis zu verstehen (etwa Hochzeiten, Geburtstage und Nachveranstaltungen zu Beerdigungen). Firmen- und Vereinsfeiern, städtische Ehrungen und ähnliche Veranstaltungen sind nicht betroffen. Die Landesregelung für Trauerfeiern und Gottesdienste bleiben unberührt. An Veranstaltungen in privaten Räumen – sowohl Innen- als auch Außenflächen – dürfen maximal zehn Personen teilnehmen, teilte das Landratsamt in einer Presseinformation mit.

Maskenpflicht auch auf Märkten

Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss nun auch auf Wochenmärkten sowie Trödel- und Flohmärkten getragen werden. Sofern der besagte Inzidenzwert in sieben aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter dem Wert von 50 liegt, wird die Allgemeinverfügung wieder außer Kraft gesetzt.

Die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt nicht für Radfahrende und Sporttreibende sowie Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können; die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, das auf Verlangen vorzuzeigen ist.

Infos am Telefon und per Mail

Unterdessen hat das Rathaus wieder eine Corona-Hotline eingerichtet. Diese ist am Samstag, 17. Oktober, von 10 bis 16 Uhr, unter der Rufnummer (0 72 21) 9 30 erreichbar. Parallel zum Bürgertelefon ist auch eine E-Mail-Hotline geschaltet. Dort können Bürgerinnen und Bürger wichtige Fragen zur aktuellen Corona-Thematik direkt per E-Mail an corona@baden-baden.de senden. Der E-Mail-Account steht ab sofort zur Verfügung und wird auch am Wochenende bearbeitet.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2020, 15:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.