Yburg-Situation verärgert Ortschaftsräte im Rebland

Baden-Baden (cn) – Im Rebland herrscht Unmut darüber, wie das Land, aber auch die Stadt mit der Yburg umgehen. Dies wurde auf der jüngsten Sitzung des Rebland-Ortschaftsrates sehr deutlich.

Die Yburg, ein beliebtes Ausflugsziel, ist gesperrt und nichts geschieht. Das verärgert die Rebland-Ortschaftsräte. Foto: Christina Nickweiler

© cn

Die Yburg, ein beliebtes Ausflugsziel, ist gesperrt und nichts geschieht. Das verärgert die Rebland-Ortschaftsräte. Foto: Christina Nickweiler

Von Christina Nickweiler

In der Sitzung kritisierte Ortschaftsrat Harry Hasel von den Freien Wählern die Landesbehörde Staatliche Schlösser und Gärten. Er stellte den Antrag einer parteiübergreifenden Resolution. Zuvor hatte sein Ratskollege Herrmann Winterhalter (CDU) nach dem Stand der Dinge bezüglich eines künftigen Pächters auf der Yburg gefragt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen