Zwei Einsätze für Feuerwehr am Battert und beim Alten Schloss

Baden-Baden (red) – Zwei Einsätze innerhalb von neun Stunden im Bereich des Battertgebietes und des Alten Schlosses hielten die Feuerwehr am Mittwoch in Atem.

An der Wolfsschlucht muss der Rettungshubschrauber zwischenlanden, was kurzzeitig für Verkehrsbehinderungen sorgt. Fotos: Feuerwehr Baden-Baden

© red

An der Wolfsschlucht muss der Rettungshubschrauber zwischenlanden, was kurzzeitig für Verkehrsbehinderungen sorgt. Fotos: Feuerwehr Baden-Baden

Gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Personenrettung am „Oberen Felsenweg“ am Battertgebiet gerufen. Hier war eine Person in unwegsamem Gebiet gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Sofort wurden neben dem Rettungsdienst auch die Einsatzabteilung Ebersteinburg und die Bergwacht alarmiert. Ebenso wurde der Rettungshubschrauber der Bundeswehr aus Niederstetten angefordert.

Nach kurzer Suche, so meldet die Feuerwehr, konnte die Verunglückte gefunden und zunächst einmal vom Notarzt versorgt werden. Eine anschließende Rettung mittels der Seilwinde des Hubschraubers musste wegen der schwierigen Geländelage und den widrigen Windverhältnissen abgebrochen werden. Die Verunglückte wurde am Boden mit einer Trage zum Rettungsfahrzeug gebracht und anschließend in die Klinik gefahren.

Bei der Zwischenlandung des Rettungshubschraubers an der Wolfsschlucht kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Gegen 23 Uhr ging eine weitere Alarmierung ein: Verkehrsunfall am „Alten Schloßweg“ bei der Burgruine Hohenbaden (Altes Schloss). Auch hier wurden der Rettungsdienst und die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ebersteinburg sofort mit alarmiert.

Eine 53 Jahre alte Frau war vom Parkplatz beim Alten Schloss in Richtung Zähringerstraße gefahren, so heißt es im Polizeibericht. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache kam der Geländewagen der Frau im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 20 Meter eine Böschung hinunter. Einige Bäume verhinderten ein weiteres Abstürzen.

Die Fahrerin, die nach ersten Angaben glücklicherweise unverletzt blieb, wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht, die sie noch in der Nacht wieder verlassen konnte. Die Feuerwehr Baden-Baden sicherte das Fahrzeug mit Stahlseilen, bis ein angefordertes Abschleppunternehmen den Geländewagen mit Hilfe eines Krans bergen konnte.

Neben dem Fahrzeug, ein Alfa-Romeo, wurden bei dem Unfall zwei steinerne Begrenzungspfosten und mehrere Bäume beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 50.000 Euro.

Eine Böschung stürzt der Alfa Romeo hinab und wird schließlich von Bäumen aufgehalten.

© red

Eine Böschung stürzt der Alfa Romeo hinab und wird schließlich von Bäumen aufgehalten.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juli 2020, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.