100 Menschen feiern Friedensgottesdienst

Bühl (mf) – Unter freiem Himmel feierten am 8. Mai 100 Menschen am Bühler Friedenskreuz das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Zu einem ökonomischen Gedenk-Gottesdienst hatten die katholische Gemeinde St. Peter und Paul, die evangelische Kirchengemeinde sowie die freikirchliche Gemeinde eingeladen.

Gemeinschaftserlebnis: Pfarrer und Besucher schwenken die Ringe in Regenbogenfarben über den Köpfen.  Foto: Fuß

© mf

Gemeinschaftserlebnis: Pfarrer und Besucher schwenken die Ringe in Regenbogenfarben über den Köpfen. Foto: Fuß

Von Martina Fuß

„In schwierigen Zeiten ist das Friedenskreuz ein Zeichen dafür, dass wir alle zusammengehören.“ Pfarrer Wolf-Dieter Geißler der katholischen Gemeinde St. Peter und Paul freute sich zusammen mit Pfarrer Götz Häuser von der evangelischen Kirchengemeinde und Pastor Jochen Geiselhart von der freikirchlichen Gemeinde, dass einhundert Menschen der Einladung zu einem ökumenischen Gedenk-Gottesdienst gefolgt waren.
Mit der Andacht beim Friedenskreuz wurde an das Ende des Weltkrieges am 8. Mai 1945 und damit an die Befreiung der Menschen vom Krieg erinnert. Gleichzeitig symbolisiert das Friedenskreuz in diesem Jahr eine Zeitenwende. Es ist Corona-Pandemie – und seit Wochen kann in den Kirchen kein Gottesdienst mehr stattfinden. „Wir freuen uns, dass wir heute wieder gemeinsam Gottesdienst feiern können und es ist ein guter Anlass für diesen Neubeginn“, so Geißler.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen