Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„16 Jahre in Bühl waren einen tolle Zeit“

Bühl (hol) – „Menschlich sein, freundlich bleiben“ – das war stets die Devise von Walter Kautz (60). Der Bühler Polizeichef geht nach 41 Jahren im Polizeidienst in den Ruhestand.

Muss seinen Abschied im kleinen Kreis feiern: Walter Kautz.  Foto: Holzmann

© hol

Muss seinen Abschied im kleinen Kreis feiern: Walter Kautz. Foto: Holzmann

Von Harald Holzmann

So hatte er sich das Ende seiner Dienstzeit bei der Polizei nicht vorgestellt: Walter Kautz ist „total enttäuscht“, wie er sagt. „Ich wollte eigentlich mit vielen Leuten Abschied feiern.“ Der Bühler Friedrichsbau war gebucht für den kommenden Donnerstag, über 100 Einladungen waren verschickt. Doch dann kam Corona. Jetzt wird es nur eine Feier im Revier – im ganz kleinen Kreis. Wenn überhaupt...
Doch so ist der Job eines Polizisten eben. Oft geht es darum, zu reagieren auf äußere Umstände, sich auf eine neue Lage einzustellen. Morgens weiß man nicht, was der Tag so bringen wird. Und das ist es ja auch, was Kautz mag an seiner Arbeit. Auf die derzeitige „tägliche Änderung der Lage“ hätte der Bühler Polizeichef aber dann doch verzichten können. So schreibt er Mails, führt lange Telefonate, ist auf Abschiedstournee, wie der 60-Jährige nicht ohne Wehmut sagt. Das Tagesgeschäft, das wie bei vielen Menschen zu einem Großteil vom Virus bestimmt ist, hat er an seinen Stellvertreter und Nachfolger Rolf Fritz übergeben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen