Abend im Geiste von Taizé in Kappelwindeck

Bühl (red) – Die Pfarrgemeinde St. Maria ist im Geiste von Taizé in die Sommerferienzeit gestartet. Am 4. September soll bereits ein weiterer dieser Abende stattfinden.

Die Besucher haben sich im Kirchhof zwischen Pfarrkirche und Nepomuk-Kapelle versammelt. Foto: Marc Vollmer

© pr

Die Besucher haben sich im Kirchhof zwischen Pfarrkirche und Nepomuk-Kapelle versammelt. Foto: Marc Vollmer

Mit einem Abend im Geiste von Taizé startete die Pfarrgemeinde St. Maria in die Sommerferienzeit. Die zahlreichen Besucher versammelten sich zu diesem besonderen Abendgebet im großzügigen Kirchhof zwischen Pfarrkirche und Nepomuk-Kapelle, so konnten auch die geltenden Corona-Regelungen eingehalten werden.

Gemeinsam wurde in Anlehnung an die Gottesdienste in Taizé ein schlichtes Abendgebet gehalten. Im Mittelpunkt standen die eingängigen Taizé-Gesänge, unterbrochen durch Gebete, Bibelworte und meditative Betrachtungen, vorgetragen von Bernd Seidl vom Gemeindeteam der Pfarrei. Auch Zeiten der Stille waren Teil des Abends und gaben damit die Gelegenheit für persönliche Gebete.

Musikalisch wurde der Abend durch Pastoralreferent Heribert Scherer und einem Team von Musikerinnen und Musikern, die bei den Taizé-Gebeten im Krankenhaus Bühl engagiert sind, gestaltet. Die ökumenische Brüderschaft von Taizé, einem kleinen Dorf im Burgund, wurde nach dem Krieg von Pfarrer Roger Schütz gegründet, welche ganz dem Anliegen der Versöhnung gewidmet ist.

Auf der Suche nach einer zeitgemäßen, christlichen Spiritualität pilgern jedes Jahr Tausende, vor allem junge Menschen, nach Taizé. Ein weiterer Taizé-Abend im Kappler Kirchhof ist bereits für den 4. September geplant.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.