Als das Wasser noch in Holzrohrleitungen floss

Von Joachim Eiermann

Lauf (jo) – Bald 100 Jahre ist es her, dass „Deutschlands erste große Holzrohrleitung“ in Lauf verlegt wurde, 1,9 Kilometer lang entlang eines felsigen Hangs durch den Wald. Der hölzerne Kanal diente der Wasserkraftgewinnung. An diese Pionierleistung der Ingenieurskunst von 1923 erinnert heute der „Energiepfad Lauf“ – ein knapp sieben Kilometer langer Wanderweg für Technik- wie Naturbegeisterte, der zu einem 214 Meter höher liegenden kleinen Stausee führt.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.